Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Ruhestrom obwohl Hauptschalter aus
#1
Hallo zusammen,
ich war immer der Meinung, dass der Batteriehaupschalter alle Verbraucher von der Batterie trennt. Nun habe ich schmerzlich erfahren müssen (eine Batterie defekt), dass es ein Massekabel gibt, dass direkt an der Batterie angeschlossen ist und irgendwo nach vorne Richtung Fahrerkabine geht. Da gehen dann ca. 60 mA  rüber, was bei langer Standzeit die Batterie entlädt. Im Schaltplan hab ich das nicht finden  können. Habt ihr auch so einen Abgriff an der Batterie? Hat von Euch einer eine Idee, welcher Verbraucher den Strom zieht? Vielleicht der Fahrtenschreiber?

Gruß Rolf
Zitieren
#2
Tag, da hat jemand nachträglich etwas rein gebastelt. Ist bei mir auch so. Bei mir ist so die Zuleitung zum 24/12V Wandler für den Anschluss Kugelkopf-Anhänger-kupplung gelöst. Zur Zeit ist der Wandler ausgebaut aber wenn er wieder dran hängt, will ich da einen ein/aus - Schalter verbauen.

Was bei dir an dieser Leitung hängt, kann man wahrscheinlich so ohne weiteres nicht sagen.

So long,


Dragan
Zitieren
#3
Hallo Rolf,
unsere Autos besitzen je nach Ausführung so gut wie keine Elektronik.
Von der Stromaufnahme könnte es gut vom Fahrtenschreiber kommen.
Daher, das böse Kabel mal abklemmen und schauen ob am Fahrtenschreiber die Uhr noch läuft. Das sieht man an der rot-weißen Spirale in dem kleinen Sichtfenster.
Diese Schaltung mit dem extra Massekabel hat den Vorteil dass vor der Abfahrt nicht jedesmal die Uhr im Fahrtenschreiber neu gestellt werden muß.
Grüße Stefan
Zitieren
#4
Moin, ich habe auch ein Kabel das original direkt an der Batterie also vor dem Hauptschalter angeschlossen ist. Das ist auch soweit gut so, da das Kabel neben dem Warnblinklicht auch die Innenbeleuchtung versorgt. Alles andere ist (eigentlich) nicht original.


Grüße
Jonathan
Es gibt immer was zu tun!
Zitieren
#5
Hallo zusammen,
danke für Eurer guten Tipps. Da werde ich damit die Woche mal forschen, wo der Verbraucher sitzt, der meine Batterie leergelutscht hat und natürlich berichten was rausgekommen ist.

Gruß Rolf
Zitieren
#6
Hallo zusammen,
ist der Batteriehauptschalter Serie?

Und wenn ja, wo ist der?

Ich habe keine Anleitung und noch nie einen gesehen.

Grüße und danke
Sascha
Zitieren
#7
Hallo Sascha,

Der Batteriehauptschalter unterbricht die minus Leitung zwischen der Chassis und dem minus Pool an der Batterie und sitzt links an dem Batterie Kasten. Oder versteh ich deine Frage nicht richtig?

Gruß,

Dragan
Zitieren
#8
Hallo Sascha,

ist nicht Serie und wurde oftmals auch von den Feierwehraufbauern eingebaut. Meiner ist z.B. auf dem Motortunnel.

[Bild: he78lvsc.jpg]
Zitieren
#9
(Gestern, 11:02)afadoc schrieb: Hallo Sascha,

Der Batteriehauptschalter unterbricht die minus Leitung zwischen der Chassis und dem minus Pool an der Batterie und sitzt links an dem Batterie Kasten. Oder versteh ich deine Frage nicht richtig?

Gruß,

Dragan
Hallo Dragan,
Du hast die Frage schon richtig verstanden.

Ich habe bei meinem noch keinen Hauptschalter gefunden. Deswegen wollte ich wissen, ob der Serie ist und wo ich suchen muß.

Aber jetzt gehe ich davon aus, daß ich keinen habe. Werde ich bei Gelegenheit mal einbauen.

Danke und Grüße
Sascha
Zitieren
#10
Ja, und ich lag ja auch offensichtlich falsch in meiner Annahme, der Schalter wäre Serie.

Aber so kann man hier ständig was dazu lernen.


Gruß,

Dragan
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.