Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Sicjerheitsgurte nachrüsten
#1
Hallo liebe Gemeinde,

wir wollten gerne Sicherheitsgurte nachrüsten, die Gurte sind schon vorhanden, könnte einer mal ein Bild reinsetzen und evt kurz erklären ? 'Ich habe das gefühl das die Gurterolle in der A Säule versenkt wird ? Gibt es auch eine möglichkeit den mittleren Sitze ein Dreipuktgut zu instalieren ? Lg
Zitieren
#2
Die Gurtrolle wird in der A-Säule versenkt und mit der Schraube fixiert, die das andere Gurtende hält:

.jpg   Gurt.JPG (Größe: 55,32 KB / Downloads: 173)

Für den Mittelsitz gibt es rechts und links am Getriebetunnel entsprechende Gewinde für Gurtbefestigungen sowie an der Rückwand in Kopfhöhe. Wenn ich das recht sehe habt ihr keine original Rückwand, da muß man dann selbst etwas anbringen.
914 AK BJ 88 mit OM366LA und Splitgetriebe
Zitieren
#3
Hallo!

darf ich fragen welche Gurte ihr nachgerüstet habt bzw. welche Bezugsquellle ihr genutzt habt? Stehen derzeit vor der selben Frage Lächelnd

LG
Chris
Zitieren
#4
Hallo Chris, schau mal hier, da wird was dabei sein:

_Suche in der Bucht_

Von gebrauchten würde ich eher abraten, sind aber besser wie nix.

Beckengurte allgemein:

_Beckengurte_

OEM-Nummern:

_click_

Welchen LKW fährst Du denn?

Gruß

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#5
Hey Stefan, vielen Dank für deine schnelle Hilfe! Hat bisschen gedauert mit der Rückmeldung....hatte keine Benachrichtigung aktiviert  Schlafend

Es ist ein 1117er BJ 1986. 

Ich habe eben ein Angebot für Gebrauchte wobei der Mittelgurt auch ein 3-Punkt Automatik Gurt ist....Wusste gar nicht, dass das auch geht....

Ich habe ne Sitzbank und wichtig ist eigentlich nur der Gurt für den kleinen und sein Kindersitz. Wir hatten im t3 auch eine Sitzbank mit Beckengurt in der Mitte. Vielleicht wird es also Nachrüst 3-Punktgurte für die Erwachsenen und für den kleinen ein Beckengurt.

Danke schon mal  Prost!
Zitieren
#6
Hallo Chris,

bezüglich Beckengurt beim Junior musst du aufpassen. Ich weiß nicht wie alt dein Junior ist, aber wenn er einen Kindersitz braucht muss er mit einem Dreipunktgurt gesichert werden (oder der Sitz hat zusätzlich einen 5 Punktgurt). Beckengurt für Kindersitze ist nach meinem Kenntnisstand nicht erlaubt. Einzige Ausnahme sind die Beckengurte ohne Aufroller, welche jedes Mal manuell eingestellt werden müssen. Dafür gibt es aber so gut wie keine zugelassen Kindersitze mehr. 
Auch wenn du vom Baujahr keine Gurtpflicht hast dürfen Kleinkinder nicht ohne Gurt mitfahren.

Gruß
Mic
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.