Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Dachentlüftung Wohnkabine - Pilzlüfter ja/nein?
#1
Servus in die Runde,

wollte mal zum Thema "Be-/Entlüftung" im Bereich der Wohnkabine eure Meinungen und Lösungsansätze hören:
Habt ihr in euren Koffer im Dachbereich eine Möglichkeit zur Entlüftung (z.B. Pilzlüfter) vorgesehen?

Mir geht es darum Kondenswasser so gut wie möglich zu vermeiden um Schimmel vorzubeugen..

Freue mich über eure Ideen / Meinungen / Lösungsansätze - vielen Dank vorab !
Zitieren
#2
We have two vent fans. Large Maxxair in the kitchen area and a smaller one in the bathroom area. Those plus the windows provides good ventilation...but we're in a dry environment here in the Western US! Daumen hoch!
Zitieren
#3
Nachdem ich die Dachklimaanlage abgebaut hatte war da eine Öffnung welche ich auf 40x40 vergrößerte und ein Dachfenster mit Ventilator einsetzte.
Zu dem Zeitpunkt wohnte ich schon über ein Jahr in der Hütte und diese Veränderung fällt ganz klar in die Kategorie: "Das hätteste mal schon längst machen sollen!"

Beim kochen kann man direkt zusehen wie der Dampf abgesaugt wird und es duftet auch nicht mehr den ganzen Tag lang nach dem Verspeisten...
Ausserdem kann man sich abends die kühle Luft von aussen ins aufgewärmte Auto saugen.
Zitieren
#4
In meinem Womo sind davon 2 drin.
Einer im Klo und einer in der Duschkabine.

Sind auch Thermostatgesteuert. Saugen oder blasen...können die.
Ick lass die nachm kaggn oder nachm duschen auf kleinster stufe laufen, kaum zu hören und die Dusche is ruck zuck trocken und aufn klo is der kaggegeruch auch ruck zuck wech...
Zitieren
#5
Danke schonmal  eure Antworten  - hat noch jemand Erfahrungen mit einem Pilzlüfter (z.B. dem GY11 von Dometic) oder habt ihr primär Dachluken mit integriertem Lüfter?

Bei mir ist nämlich aktuell ein 2x4 cm großes Loch im Dach, weil der Vorbesitzer den Kabelbaum der SAT-Anlage durchgeführt hat. Das ganze war nicht sauber abgedichtet und über die Zeit lief die Feuchtigkeit rein Traurig
Jetzt überlege ich an der Stelle gleich solch ein Pilzlüfter / Dachlüfter zu installieren.

Ein Fenster geht an der Stelle leider nicht bzw. macht wenig Sinn dort.
Zitieren
#6
Ja, dann mach doch 'nen Pilz rein.
Wenn da ein Loch ist.
Kann ja nix schaden.
Außer der macht Geräusche...

Ich denke das Kondensproblem ergibt sich überwiegend wenn man die Karre auch in der Heizperiode bewohnt.
Im Sommer ist das kein Thema und auch im Winter kann man mit ausreichend, bewusster Belüftung die Sache kontrollieren.

Wenn aber im Aufbau annähernd die Außentemperatur herrscht hast du keine Kondensprobleme. ZB. abgestellt in der Garage...

Nasses, kaltes Wetter und noch dazu ein nasser Hund in der geheizten Hütte.
Da muß man dann nur mal richtig durchlüften und schon beschlagen die Fenster nicht mehr...

Oder Digger war uff'm Scheißhaus.
Dann macht der Pilz auch Sinn!
Zitieren
#7
(10.10.2019, 17:05)Der graue Star schrieb: Nachdem ich die Dachklimaanlage abgebaut hatte war da eine Öffnung welche ich auf 40x40 vergrößerte und ein Dachfenster mit Ventilator einsetzte.
Hallo,

sind solch Ventilatoreneinsätze fürs Wasser von oben dicht?
Weisst Du noch den Anbieter?
Besten Dank
Gruß Klaus
Was ist das Schwerste von allem? Was dir das Leichteste dünket: Mit den Augen zu sehn, was vor den Augen dir lieget.

J.W. v. Goethe
Zitieren
#8
Hallo Klaus,

wenn's richtig regnet sollte man die Luke schließen.

Ich hab die "Thule Vent Motorized Dachhaube" gekauft weil sie zufällig das gleiche Geld kostete wie ich für die alte Dachklima erhalten hatte und weil es passende Adapter für dicke Dächer, und Insektenschutz dazu gab.

Als ich das Teil dann in den Händen hielt war ich nicht besonders begeistert über den Preis für so ein bisschen Plastik und mit mehr Zeit und besserem Wetter hätte ich mich nochmal nach was hochwertigerem umgesehen.

Aber funktionieren tut sie einwandfrei!
Zitieren
#9
Moin, jetzt kann ich mal antworten:

In der Wohnküche (lol) hab' ich 'ne Dachhaube mit Zwangsbelüftung zum hochstellen. Die muss ich bei starkem Regen zumachen (dann ist nur noch die Zwangslüftung "aktiv"), sonst gibt's Sprühwasser rein.

Im Klo hab ich seit heute 'n Solar-Dachlüfter (so'n Teil von Wattstunde). Der ist konstruktionsbedingt Regenfest (soll sein - der Praxistest steht noch aus). Ohne Sonne ist er eine passive Zwangsentlüftung; bei Tageslicht (auch grauer Himmel) ventiliert er etwas mehr Luft nach draußen. Der Lüfter wurde notwendig, weil es im Trennklo nach Urin (nicht nach Kacke) roch. Ausserdem erhoffe ich mir, dass durch die Entlüftung im Klo im Winter etwas Warmluft ins Klo gezogen wird, die dort heizt - sonst friert man sich da ja den Arsch ab Zwinkernd

Von unten nachkommen kann bei meinem Koffer genug Luft ... also auch keine Gefahr beim Betrieb des Ölofens mit Zimmerluft.

Liebe Grüße, Volker
Zitieren
#10
(10.10.2019, 20:53)Der graue Star schrieb: Oder Digger war uff'm Scheißhaus.
Dann macht der Pilz auch Sinn!

Aber einer mit 400V Motor...is manchmal echt dicke Luft übern Pott.


Also ick hab aktuell im 1524 Womo projekt so Lüfter mit Hut drüber...der kann auch saugen und blasen...aber das is eher nich in schick...das nur funktionell...
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.