Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Tank Größe
#1
Moin! Kann mir jemand sagen, wie viel Platz beim 1124 AF auf der Beifahrerseite für einen Dieseltank ist? Ich hab das Fahrzeug leider noch nicht hier, aber ein gutes Angebot für einen 500L Tank mit den Maßen 155cm x 64cm x 56cm. Es sollen 365/80 R20 Reifen montiert werden, der Radstand ist 3,64 m. 

Vielen Dank!
Jannis
Zitieren
#2
   

Hallo, denke das wird eng, ich bin morgen beim Truck und messe mal.

Wir haben am LKW 3.640 mm, der Tank der reinkommt hat 1.200 mm, die Aufnahmen der Blattfedern haben mehr Länge begrenzt, 500 Liter in einem Tank auf einer Seite ist natürlich eine Ansage.


Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#3
Hallo Stefan, danke für deine Antwort. 
Rein rechnerisch hätte man zwischen den Reifen ja noch 2,44m Platz, bleiben bei dem Tank noch je 45cm nach vorne und hinten. Der Tank hat nur eine Höhe von 56cm, das finde ich eigentlich ziemlich gut, weil es den Rampenwinkel wenig begrenzt. 
Viele Grüße
Zitieren
#4
Hallo, bei Höhe und Tiefe bist Du mit dem Tank denke ich sehr gut bedient.

Bedenke aber:

• die Masse von ~500kg Diesel + Gewicht Traverse, kannst Du das auf der Gegenseite (Fahrerseite) einigermaßen gewichtstechnisch kompensieren?
• bei 1,5m Tanklänge brauchst Du schon fast 3 Bänder, kann das noch verwinden ohne das der Tank Schaden nimmt? Bei unserem 1,20m-Tank werden wir die 2 Bänder recht weit aber vertretbar nach innen setzen und hoffen, das so der Tank ein bisschen die Verdrehung mitmachen kann und die Bänder nicht reißen
• der Tank sitzt ja an einer neuralgischen Stelle, genau dort wo der Rahmen sich verdreht
• evtl. auf ein Zweitanksystem zu gehen

Wie gesagt, ich messe nochmal, aber der theoretisch verfügbare Bauraum ist nicht allein zu betrachten

Gruß

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#5
Hm stimmt, über die Verwindung hab ich noch nicht nachgedacht. Vielleicht ließe sich ja auch für den Tank eine Federlagerung bauen...
Gegen über ist die Küche und die Batterien, die dürften einiges an Gewicht ausgleichen. 
Wie groß ist denn der originale Tank vom 1124? Eventuell würde ich den als Zweittank auf die Fahrerseite versetzen. 

Viele Grüße
Zitieren
#6
(11.06.2019, 09:25)Jannis1124 schrieb: Hm stimmt, über die Verwindung hab ich noch nicht nachgedacht. Vielleicht ließe sich ja auch für den Tank eine Federlagerung bauen...
Gegen über ist die Küche und die Batterien, die dürften einiges an Gewicht ausgleichen. 
Wie groß ist denn der originale Tank vom 1124? Eventuell würde ich den als Zweittank auf die Fahrerseite versetzen. 

Viele Grüße

Kommt drauf an was die Feuerwehr bestellt hat. Standard sind 70-75l. Es gibt aber auch 125l 

Falls du nicht vor hast die Luftkessel zu versetzten kannst du den Originaltank vor die Kessel auf die Beifahrerseite platzieren. Wenn die Kessel sowieso nach Innen sollen bist du flexibel...
Zitieren
#7
Hallo Jannis,
ich habe zwei 300L Stahltanks links und rechts verbaut. Das sind orig Mercedes Tanks. Ich hätte noch ne Quelle wo einige neue rumliegen.

Gruß René
Zitieren
#8
Hi René, vielen Dank für deine Antwort auch zum Dachträger. Deine Quelle klingt interessant, verrätst du Sie mir?

Viele Grüße
Zitieren
#9
Jannis, hier die Bilder vom Fahrzeug mit Radstand 3.640mm:

[attachment=1970]
   
   

Gruß

Stefan


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#10
(11.06.2019, 22:26)siegerland schrieb: Jannis, hier die Bilder vom Fahrzeug mit Radstand 3.640mm:





Gruß

Stefan
Danke Stefan, dann sollte ein 1,5 m Tank ja zumindest theoretisch passen.
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.