Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Leuchtweiten Regulierung defekt
#1
Hallo,

bei dem 1124 unserer Feuerwehr aus 1993 geht die Verstellung der Hauptscheinwerfer vom Armaturenbrett nicht mehr. Scheint lt. Gerätewart was mechanisches zu sein.
Hat da jemand einen Idee?

Gruß Frank
Zitieren
#2
Hallo,

die Regulierung geht hydraulisch und ist ein geschlossenes System.
Wenn da altersbedingt etwas undicht wird, dann hat sich die Sache erledigt. 
Aus G-Modell-zeiten ist mir bekannt, das es wohl erfolgreiche Reperaturen gegeben haben soll, aber eigentlich ist das nur schwer machbar. 
Also entweder alles austauschen oder umbauen auf elektrische Verstellung.


Grüße Dirk
Zitieren
#3
Danke Dirk.

Hat schon einer das umgebaut?

Gruß Frank
Zitieren
#4
Vielleicht hier mal schauen:
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#5
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#6
Danke Stefan,

habe einen Umbausatz für einen 917 gefunden.
Werde das mit den Videos unserem Gerätewart geben.

Gruß Frank
Zitieren
#7
Hallo und guten Morgen
GRRR, Leuchtweitenregulierung, ein Wort aus G-Zeit, gut wir fahren einen, und von einem gutem Bekannten, hatten wir das Auto hier und der hat keinen TÜV bekommen wegen der Leuchtweitenregulierung, grrrr.  Wir haben es erfolgreich repariert. Die Flüssigkeit verdunstet halt nach einigen Jahren doch, ohne dass das Schlauchsystem undicht ist. Wir haben das mit Spritzen wieder aufgefüllt, ok, war ein echter akt, aber es hat funktioniert.
LG
Regina
Zitieren
#8
Hallo,
 
ja das ewige Thema mit LWR beim G Modell!
Ich hatte auch schon die Erfahrung mit der „Sonderlösung“ von Mercedes mit dem Alkohol machen müßen. Alkohol gehört in Gläser oder Flaschen und nicht an das „Armaturenbrett“!
Ich habe auch auf Elektrische Verstellung beim  G  umgerüstet und mir gebrauchte Teile von einem Golf organisiert. Benutzung bei mir alle zwei Jahre beim TÜV Termin !
Bei dem 1120 ist auch der Alkohol Level gesunken und somit auch keine Funktion mehr vorhanden!
Beim der letzten Hauptuntersuchung wurde das zum Glück nicht geprüft, da der Prüfer unter dem Auto lag um die Scheinwerfer richtig einzustellen!
 
Man muß auch mal Glück haben !


Gruß
Kroni
Probleme die gelöst wurden sind einfach !
Zitieren
#9
(2019-05-16, 09:25)s`Muli schrieb: Hallo und guten Morgen
GRRR, Leuchtweitenregulierung, ein Wort aus G-Zeit, gut wir fahren einen, und von einem gutem Bekannten, hatten wir das Auto hier und der hat keinen TÜV bekommen wegen der Leuchtweitenregulierung, grrrr.  Wir haben es erfolgreich repariert. Die Flüssigkeit verdunstet halt nach einigen Jahren doch, ohne dass das Schlauchsystem undicht ist. Wir haben das mit Spritzen wieder aufgefüllt, ok, war ein echter akt, aber es hat funktioniert.
LG
Regina
Hallo Regina,
da ich auch wieder Probleme mit meine LWR habe (einer der beiden Schläuche ist leer) würde i h auch mal den Versuch starten, mit einer Spritze die Funktion wieder herzustellen. Ich weiß natürlich, dass das auch nur wieder ein Provisorium ist, aber wenn es eine Weile hält...
mit welcher Flüssigkeit hast du den Schlauch aufgefüllt und wo hast du die Spritze angesetzt? Und wie has du wieder den Schlauch dicht bekommen?
Danke und Grüße 
thomas
Zitieren
#10
Hallo Thomas,
wir haben das mit wabcothyl ist ein Frostschutzmittel.
Und ganz ehrlich, ich hab noch nie die Höhe manuel verstellt, weil ich es immer vergessen hab.
Auch wenn ich im Dunkeln fahre, aber der G hat ja eh nur Teelichter. Ob ich da die Höhe verstelle oder nicht, bei Beladung, fällt eh nicht auf Zustimmend Tanzend Mr. Green
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.