Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Anhängelast?
#1
Moin Jungs,

weiß Jemand wie hoch die max. Anhängelast am LN2 ist?

Sicher ist das von mehreren Faktoren abhängig, Motor, Getriebe, Übersetzung usw. das ist mir klar...aber vielleicht sind das ja Dinge die ich bereit bin zu ändern, um mehr als 8000kg Anhängelast eingetragen zu bekommen.

Dazu wäre aber interessant zu wissen, wieviel am LN/LK/AK überhaupt möglich ist.

Danke vorab...
Zitieren
#2
An dem Thema bin ich auch gerade. Bei meinem 1120AF als ehemalige Feuerwehr wurden 3500kg gestrichen und 2000kg eingetragen. Auf der Rockinger steht was von 1200kg. Das kann doch nicht sein?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#3
Laut eines D Wert Rechners darf ich mit dieser Kupplung über 15 Tonnen ziehen.  Verwirrt 

Gruß René
Zitieren
#4
In meinem 814 ist keine AHK eingetragen, aber in den Bemerkungen findet sich der Eintrag "zu O.1: 10500 m. durchgehender Bremsanlage".
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

Vertauscht man in einem einzigen Wort nur zwei Buchstaben, kann das schon den ganzen Satz urinieren.
Zitieren
#5
Hallo,

bei mir stehen 3500 mit Bremse, 1500 ohne Bremse und 2000 als Feuerwehr im Einsatz??


.jpg   Anhängelast.jpg (Größe: 103,63 KB / Downloads: 137)

Gr. Mirco
Zitieren
#6
(27.04.2019, 13:55)wuppi schrieb: Laut eines D Wert Rechners darf ich mit dieser Kupplung über 15 Tonnen ziehen.  Verwirrt 

Gruß René


Da gibt es Unterschiede, ob es sich um einen Zentralachsanhänger oder Drehschemel handelt. Auf meiner Maulkupplung steht da auch ein Hinweis...


10.500kg sind ja schon mal bissl mehr...
Zitieren
#7

.png   rockinger.png (Größe: 153,97 KB / Downloads: 73)

Liest sich für mich, als wären für Zivilnutzung mit dem Maul nur 1250kg drin... Verwirrt


An meinem Düdo hatte ich auch ein kleines Maul dran, das für Feuerwehrnutzung bis 3t zugelassen war.
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

Vertauscht man in einem einzigen Wort nur zwei Buchstaben, kann das schon den ganzen Satz urinieren.
Zitieren
#8
(27.04.2019, 17:20)Digger schrieb: Da gibt es Unterschiede, ob es sich um einen Zentralachsanhänger oder Drehschemel handelt. Auf meiner Maulkupplung steht da auch ein Hinweis...


10.500kg sind ja schon mal bissl mehr...

Okay, Unterschied Drehschemel und Zentralachsanhänger verstehe ich. Aber mit FS Klasse 3 dürfen es ja nur 3 Achsen sein und ein Freund von mir fuhr "daaamaaals" gewerblich einen 814 mit um die 10t Zentralachsanhänger (Tandemachse, klar) spazieren.

Was mich auch irritiert ist, dass bei dem kleinen Maul nur Werte für Zentralachsanhänger angegeben sind. Irgendwie passt der D-Wert nicht zur angegebenen Anhängelast, oder übersehe ich da was...?


Sorry @Digger , wir verofftopicen hier gerade Dein Thema... Prost!
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

Vertauscht man in einem einzigen Wort nur zwei Buchstaben, kann das schon den ganzen Satz urinieren.
Zitieren
#9
(27.04.2019, 16:10)reisekoffer schrieb: Hallo,

bei mir stehen 3500 mit Bremse, 1500 ohne Bremse und 2000 als Feuerwehr im Einsatz??



Gr. Mirco

Hallo Mirco,

ich lese in deinem Schein:
Ziffer 28 Anhängelast 3500 kg gebremst ( in diesem Fall wird von einer Auflaufbremse ausgegangen, s.u.)
Ziffer 29 Anhängelast 1500 kg ungebremst , bei FW-Einsatz 2000 kg(heute bekmmst du normalerweise nur noch 750 kg eingetragen)
im Anhang: zu Ziffer 28 (immer noch Anhängelast, s.o.) 11500 kg bei durchgehender Bremsanlage, in diesem Fall wahrscheinlich einen Druckluftbremsanlage.
Du hast also schon die stärkere Hecktraverse eingebaut ,eine (die?) schwächere Traverse erlaubt nur 8000 kg bei durchgehender Bremsanlage.

Grüße

Rüdiger
Zitieren
#10
Moin Jungs,

joa Petsi...tu mal veroftopicen... Zwinkernd

Hab mir das eben an meinem Zugmaul noch mal angeschaut. Mit dem dürfte ick nur einen 6500kg schweren Zentralachsanhänger ziehen.
Diesen Typ Zugmaul gibt es nicht mehr, wurde bei Ringfeder durch einen anderen Typ abgelöst.

Habe mir auf der Ringfeder HP eben mal Daten der "neuen" Kupplung angeschaut und Bilder im WäWäWä raus gesucht. Da scheint es diesen "Zusatz" für ZA-Anhänger, direkt an der Kupplung, nicht mehr zu geben.

Im Ringfeder Produktkatalog ist eine Seite, auf der Rechenformeln für Drehschemel- & ZA-Anhänger zu lesen sind. Das aber alles erst mal wurscht...ick täte ja erst mal gern wissen, was gross die max. mögliche Anhängelast am AK ist.

Wenn ick einen "lustvollen" MB Truck Dealer in meiner Nähe hätte...täte ick den ja mal Fragen...aber hab ick nich...
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.