Allison
#1
Servus und hallo allerseits,

zunächst Dank an Stefan "siegerland" für den Hinweis auf dieses Forum.
Danke auch an alle die hier wertvolle Informationen zusammengetragen haben und ihre Projekte vorstellen.
Da haben Neueinsteiger wie ich erst mal reichlich zu lesen.

Mein Name ist Heiner, 56 Lenze jung und ich befinde mich noch auf der Suche nach dem idealen "Expeditionsmobil".
Zumindest habe ich in den letzten Wochen die in Frage kommenden Fahrzeugmarken schon soweit selektiert,
dass ich wieder bei der Marke mit Stern angekommen bin. (bisschen berufliche Erfahrung mit Mercedes)

Ein Fahrzeug aus der LN2 Baureihe wird es wohl werden. Wobei ich nicht verheimliche, dass ich mir auch noch Fahrzeuge
aus der Modellreihe SK ansehe. Von der FS-Klasse her habe ich keine Einschränkung.

Nun gibt es vereinzelt Fahrzeuge mit Allison-Wandler-Automaten auf dem Markt.
Gibt es hier Automatikfahrer? Erfahrungen? Meinungen?
Ich kann zwar auch noch unsynchronisiert, aber so automatisch.... Strand



Gruß
Heiner
Zitieren
#2
Hallo Heiner,

wir haben mindestens einen Allison-Fahrer hier im Forum, hier stellt Bernhard aka mb914 sich und sein Fahrzeug vor:

_click_

Bestimmt meldet er sich mal.

Gruß

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#3
Ich hab zwar keine Automatik, kann mir das beim Laster auch nicht gut vorstellen, aber abgesehen davon, erstmal Moin Moin und willkommen hier!
Philip
Zitieren
#4
Hallo und herzlich willkommen hier!
Also ich hab einen bekannten mit 817 und Allison Wandlerautomatik. Ich mach gelegentlich paar Sachen an dem Fahrzeug und bin natürlich auch schon gefahren damit. Es gibt das Allison als 4 und 5gang! Der 817 hat ein 4gang und ich muss ehrlich sagen dass ich es nicht unbedingt haben müsste... Durch die, nur 4gänge schaltet das Getriebe recht spät hoch und dreht den Motor zB. im 3ten Gang bis kurz vor den Begrenzer.
Bei Bergfahrten muss man meist manuell runterschalten und sonst ist das ganze recht Zäh...
Zitieren
#5
Danke Sven820, 

so eine Antwort hab ich befürchtet. Die "alten Automaten" sind dann wohl nicht vergleichbar mit z.B. der TipMatic in dem MAN, den ich neulich mal aushilfsweise 2 Tage gefahren bin.  Uber Geek
Gut, so ein Rechnerteil möcht ich aber dann auch nicht über die Rüttelpisten dieser Welt...

Werde es mir dann wohl auch sparen 500 km zu fahren um diesen 1120 mit Automatik probe zu fahren.

.pdf   Datenkarte.pdf (Größe: 64,31 KB / Downloads: 7)

Eingetragen ist das Fahrzeug laut Annonce mit 90 km/h.
Der Händler schreibt: "Achsübersetzung bis 127 km/h auf Anfrage".

Hört sich ja erst mal gut an, aber da frage ich mich wie wohl so ein 4 Gang Wandler mit langer Achse dann schaltet.
Zäh wird gar kein Ausdruck sein.....denk mir mal bei 115 dann mal in den 4 Gang..... Mr. Green

Fahrzeug ist zur Zeit inseriert auf der üblich verdächtigen Plattform Nr.1 für Verkäufe.
Zitieren
#6
Hallo Heiner,

wenn auch die bisherigen Antworten eher negativ sind, so kann ich bislang nur Positives berichten:

Ich habe einen 1124 Automatik, nachdem ich zuvor einen Schalter mit gleicher Motorisierung (366LA, 240PS) gefahren habe. Das Getriebe ist ein Allison 4-Gang und nach 20 Jahren Erfahrung mit dem LK/LN2 hat es mich einfach gereizt mal etwas im Gelände zu fahren, was ohne Drehmomentunterbrechung rauf- und vor allem runterschaltet. Davon habe ich beim Dünenfahren in Libyen usw. immer geträumt.

Zum Getriebe: Als ich das Fahrzeug kaufte, war das Getriebe auf Feuerwehreinsatz konfiguriert. Es schaltete knallhart bei ca. 2200U/min rauf und praktisch ohne Hysterese genau so knallhart wieder runter, wenn die Drehzahl unterschritten wurde. Für normalen Fahrbetrieb also recht unkomfortabel.

Aber zum Glück gibt es in Mainz die deutsche Niederlassung von Allison mit zumindest einem sehr freundlichen und kompetenten Servicemitarbeiter, der mit knapp 60 jede Menge Erfahrung mitbringt. Der hat mir das Getriebe an einem Samstag so eingestellt, wie ich es haben wollte. Das Schaltverhalten ähnelt jetzt dem eines PKW und hat eine ordentliche Hysterese, schaltet also nicht in dem genannten Drehzahlbereich hektisch hin und her. Je nach Gasstellung, bzw. Drehmoment kommt die Automatik nun früher oder später. 

Das Allisongetriebe besitzt ab Werk eine Wandlerüberbrückungskupplung für den 3. und 4.Gang. Das haben wir bei der Gelegenheit so umgebaut, dass sich der Wandler elektrohydraulisch auch schon im 1. und 2.Gang überbrücken lässt. D.h. auch im kleinen Gang im Gelände lässt sich der Dauerschlupf des des Wandlers eliminieren.

Unschönerweise hat Mercedes den Zusatzkühler des Getriebes in die Nähe des Hinterachse gesetzt wo es den Dreck aufsammelt, der im Gelände nun einmal anfällt. Wir haben stattdessen einen Öl-Wasser-Wärmetauscher in den Motorkühlkreislauf eingebaut. Angenehmer Nebeneffekt: Das Öl im Wandler kommt schneller auf Betriebstemperatur. Außerdem wurde auf Allisonempfehlung das Getriebeöl durch Motoröl ersetzt. Ich muss also nur eine Ölsorte auf Reisen mitnehmen.

Meine Erfahrungen nach den Umbauten beziehen sich zur Zeit auf weinige Tausend Straßenkilometer. Diese waren auf jeden Fall sehr positiv. Da das Fahrzeug auf unter 7,5t abgelastet ist und die EP noch einer Kur beim spezialisierten Boschdienst unterzogen wurde, geht der Laster nun "ab wie Schmidts Katze". Wir haben das Fahrzeug gerade nach Australien verschifft und ich denke/hoffe dass sich das positive Gesamtbild auch offroad bestätigen wird.

Also noch mal nachdenken, ob sich das Anschauen Deines angebotenen MB Automatik nicht doch lohnt.
Bernhard

PS: Offensichtlich ist bei dem Angebotfahrzeug eine kurze bzw. mittellange Achsuntersetzung verbaut. Das lässt sich mit den entsprechenden Kosten für Vorder- und Hinterachsdifferential beheben.
Zitieren
#7
Hallo Bernhard,

vielen Dank für deine sehr interessante Antwort. Die Vorteile eines harmonisch schaltenden Automatikgetriebes sind unbestreitbar.
Dein Fahrzeug hört sich sehr nach dem "Optimum" an, was man so als Fernreisemobil fahren kann, zumindest nach meinem Empfinden.
Notorische Automatikverweigerer mögen da anderer Ansicht sein, aber die Vorliebe zum eigenhändigen Getrieberühren soll auch jedem
zugestanden sein. 
Wenn man sich nach 20 Jahren Erfahrung mit einem LN2 wieder einen 1124 zulegt, dann kann das Fahrzeug vom Grundsatz her
ja nicht so schlecht sein. Sehr wichtig ist für mich die Information, dass man das Allisongetriebe optimieren kann, bzw. der Allison
Servicemitarbeiter das kann.
Nein - nach deinen Erfahrungen werde ich ein Fahrzeug mit Automatik nicht von meiner Suche ausschließen.

Ich wünsche dir sehr viel Spass in "down under" und viele tolle Erlebnisse. Ich war zwei Jahrzehnten für die Fa. Rotel-Tours als 
Busfahrer auf der ganzen Welt unterwegs und davon 2 Jahre in Australien eingesetzt. Es war und ist mein absolutes Lieblingsland.
Fast wäre ich da unten hängen geblieben, das lag vermutlich auch daran, dass ich die Einwohnerzahl um einen jungen Aussi erhöht
habe......ich schweife ab...  Flüsternd

Cheers
Heiner
Zitieren
#8
Hallo Heiner,

solltest Du Dich für das Allison-Fahrzeug entscheiden, so kann ich Dir den Ansprechpartner bei Allison gerne nennen.
Ansonsten bin ich ganz gut mit Handbüchern ausgestattet, also bitte im Bedarfsfall nachfragen. (Aber als Rotel-Fahrer machst Du Reparaturen ja sicher alle aus dem Kopf.)

Wenn es auch kein ideales Reisefahrzeug gibt, so bin ich doch, wie Du sagst von der Baureihe LK/LN2 überzeugt: Robust und modern, was Motor und reine Luftdruckbremse angeht, aber trotzdem weitgehendst frei von Elektronik. Und ohne Spezialwerkzeug kommt man auch durch das ganze Fahrgestell.


PS: Swaggie, den Namen als Swagman hast Du ja wohl in Down Under verliehen bekommen.
Zitieren
#9
@Bernhard

Ja, ich tendiere sehr zu einem Modell aus der LN2 Baureihe. Bin auch gerade dabei in diesem schönen Forum hier zu lesen.
Das Fahrzeug mit Allisonautomat möchte ich mir auf jeden Fall ansehen. Leider komme ich aus beruflichen Gründen frühestens 
Ende nächster Woche hier mal los. Hoffe das Fahrzeug ist dann noch da.
Ich bitte darum, mir den Ansprechpartner bei Allison per PN zu nennen. (denke das ist besser, Namen ggf. Tel.-Nr. nicht so öffentlich...)
Es kann auch sehr gut sein, dass ich auf dein Angebot zurückkomme wenn ich fahrzeugspezifische Informationen brauche.
Soweit ist es bei mir mit Reparaturkenntnissen nicht her. Ich bin einfach immer so gefahren, dass nichts zu reparieren war.  Mr. Green


Ja, den Namen "Swaggie" haben sie mir in Australien verpasst, weil ich meist in einem Swag im Freien oder auf dem Dach geschlafen habe.
https://www.tentworld.com.au/swags/  Sehr empfehlenswert so ein Teil, schützt vor unliebsamen Besuch wie kleinen Krabbeltieren und wärmeliebenden Schleichviechern.
Ich hatte einen mit Netz auf der Oberseite, zum durchgucken für den gigantisch schönen Sternenhimmel im Outback.
Auch gut, um tagsüber im Fahrzeugschatten, ungestört von den vielen Fliegen die es mancherorts gibt, ein Nickerchen zu machen.
Den Namen Swaggie hab ich dann behalten, weil "Heiner" kann in englischsprachigen Ländern eh keiner richtig aussprechen.
Vor allem in Afrika sind die Leute immer einen Schritt zurückgegangen wenn sie meinen Namen hörten und haben dann nachgefragt:
"Hyena ? ..... Why ?"
Zitieren


Gehe zu:

Expand chat