om 366 LA wird zu heiß
#1
Hallo Forum..ich habe einen neuen LKW..Mercedes 1120 mit om 366LA..so weit so gut, nur leider wird er heiß..!

Das problem tritt nur bei Bergfahrten auf, solang ich im Flachland unterwegs bin ist alles gut (stadtverkehr auch keine Probleme) aber kommt ein Hügel nur in sichtweite steigt die Temperatur recht schnell auf 100 Grad.. und dann halt ich besser an... Strand

seit ich den LKw habe, habe ich folgende Reperaturen durchgeführt:

erst Kühlwasser gewechselt, dann Wasserpumpe und Thermostate getauscht, Temperaturgeber für Motortemperatur getauscht, Keilriemen erneuert, neuen Kühler eingebaut+Ladeluftkühler gereinigt..resultat:
.. ein bisschen besser..Viskolüftung blockiert..kein Unterschied.

dann Zylinderkopfdichtung, Ölwannendichtung erneuert, neue Düsenstöcke verbaut (im Motor sieht soweit alles ganz gut aus)..allles wieder zu, ventile eingestellt.... Zustimmend
..erster Berg: und wieder HEIß Überrascht

Motor qualmt und raucht nicht sonderlich, hat einigermaßen Leistung und klingt auch nicht komisch. Öldruck ist bei voller Leistung ca bei 4,5 bar.
wenn ich dann anhalte und runterkühlen lasse, sinkt die temperatur recht schnell zurück auf 85 Grad, wenn ich dann weiterfahre gehts ratzfatz wieder hoch       ( zumindest solangs weiter bergauf geht)..
bergab sofort wieder kalt..also in meinen augen funktioniert das kühlsystem 1a (ist ja auch alles neu) unten am Kühler ausgang wird der Schlauch lauwarm der am eingang ist bolleheiß. hab auch schon probiert nur hochtourig oder nur niedertourig zu fahren..es wird heiß..

Langsam beschleicht mich das gefühl das öl wird zu warm..? und das wasser kommt einfach nicht hinterher es zu kühlen...? ist es der turbo? die welle hat schon spiel, aber bei nem vergleichbarem neuen turbo war das auch nicht viel weniger..bei 2200 motorumdrehungen ist der Ladedruck 0,8 bar, glaub das ist noch in Ordnung..trotzdem wäre der Turbo mein nächster Tauschkandidat..?

Was könnte es noch sein? die Ölpumpe? die Kolbenbodenkühlung? der Plattenölkühler/wärmetauscher? aber wie soll der kaputt gehen?

also ich bin überfragt und will einfach nur das die bude läuft.. gerade bin ich in der slowakei im Urlaub und will eigentlich weiter in die Ukraine (und auch wieder zurück Traurig ) nur langsam kommen mir zweifel... was ist da los?  wenn ich die schläuche vom ladeluftkühler abziehe sutscht da ordentlich öl raus..ist der vielleicht mittlerweile voller öl und da geht kaum noch was durch?
wenn ich die zuluft anfasse kommt die mir genauso warm vor wie die abluft..sollte die nicht kühler sein? die ölwanne lässt sich auch kaum anfassen so heiß wird die.. :frust:

jetzt hab ich dran gedacht eine kleinere riemenscheibe anzubauen, hab aber bei der recherche im epc festgestellt das ich schon die kleinstmögliche habe..ich hab den Motor aus der ersten Baureihe..die nachfolgenden haben noch größere Riemenscheiben und einen kleineren kühler.. wie kann das sein das der motor da nicht zu heiß wird? ist da ne andere Ölpumpe verbaut?

also ich bin ratlos und wäre für hinweise und hilfestellungen dankbar! SOS
Zitieren
#2
Hallo
Bist du sicher dass die Anzeige genau geht? Mal mit nem thermometer nachgemessen? Die neueren Euro2 hatten einen grösseren Wasserkühler als die älteren Euro0 und Euro1. Eigentlich ist ja alles getauscht was in Frage käme...
Zitieren
#3
Hallo,

die Diskussion hattest Du ja auch schon im Blauen Forum gestartet. Die Diskussion hat verschiedene Erklärungsansätze, die Besprechung scheint verlaufen zu sein.

Sven820 schrieb:Bist du sicher dass die Anzeige genau geht?

Hier muss ich aber mal umgekehrt fragen: Was könnte dazu führen, dass die Anzeige bei Bergfahrt plötzlich falsche Werte liefert? Woher sollte die Anzeige wissen, dass es bergauf geht?

Erster Ansatz:

Am Berg rufst Du mehr Leistung ab  --> Folge, der Motor produziert mehr Hitze. Den Berichten zu Folge wird diese aber nicht ausreichend "weggelüftet". Weder durch schneller drehende Wasserpumpe, noch durch ein Mehr an Luftdurchsatz im Wasserkühler.

Das würde für einen weiter anhaltenden Mangel im Kühlsystem sprechen.

Zweiter Ansatz:

Das Gemisch wird bei höherer Drehzahl zu mager. Das führt zu einem nicht mehr "weglüftbaren" Hitzezuwachs. ESP mangelhaft?

Gruß

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#4
War nur so eine idee mit der Anzeige. Es kann schon sein dass die Anzeige bei zunehmender Temperatur falsch geht. Hatte ich schön öfter dass die Anzeige mal spinnt!
Zitieren
#5
Was mir ehrlich gesagt komisch vorkommt, ist die Tatsache das er bei heißem Motor den Rücklauf vom Kühler anfassen kann....
Das dürfte m.E. nicht möglich sein bei einem richtig funktionierenden Kreislauf.

Gruß
Rico
Zitieren
#6
Hallo Nacho,
da ist ja schon richtig viel getauscht worden.
als Erstes: Ist die Motorbremsklappe ganz offen? Auf der Welle der Klappe ist an der Stirnseite ein Strich / Kerbe die muß in Strömungsrichtung stehen.
Wenn das i.O. ist muß geprüft werden wieso das Kühlsystem die Wärme nicht an die Luft abgeben kann.
Hierzu müßen die Temperaturen im Fahrbetrieb am Berg von Kühlereingang und Kühlerausgang gemessen und verglichen werden.
Es gibt dazu preiswerte Thermometer mit einem elektrischen Fühler. Am besten zwei besorgen. Ich denke es ist ausreichend den Fühler mit Klebeband am Zulauf und Auslaufschlauch möglichst nah am Kühler zu befestigen. Die Anzeige ins Fahrerhaus legen und die Werte bei Bergfahrt vergleichen.
Ich kann mir nicht vorstellen dass über ein Fehler im Einspritzsystem so viele KW an Wärme erzeugt werden um das Kühlsystem an seine Grenze zu bringen.
Ist der Temperaturunterschied sehr groß, dann fehlt es an Förderleistung / ausreichendem Kühlmitteldurchsatz.
Deine Prüfungen im Stand haben keine Aussagekraft zur Befundung.
Ich fahre einen 917 mit nachgerüstetem Ladeluftkühler und umgebauter Einspritzpumpe und Kondensator für Klimaanlage vor dem Kühler ( Leistung >200 PS ) Der Kühler ist noch der originale (Lüfter wurde auf größeren getauscht)  Ich kann lange Steigungen bei hohen Außentemperaturen mit Vollgas fahren ohne Kühlungprobleme. Es sind also Reserven im Kühlsystem vorhanden.
Bitte gib uns eine Rückmeldung.
Grüße Stefan
Zitieren
#7
(07.08.2018, 13:17)Nacho23 schrieb: also in meinen augen funktioniert das kühlsystem 1a (ist ja auch alles neu) unten am Kühler ausgang wird der Schlauch lauwarm der am eingang ist bolleheiß. 


Also wenn die Aussage stimmt, stimmt mit dem Kühlsystem etwas nicht. Der Kühler kühlt das Wasser zwar runter, aber nicht um 80 oder 90 Grad. Öffnet vielleicht das Thermostat nicht?

Ich würde auch erstmal die tatsächlichen Temperaturen messen. 100 Grad im Kühlsystem sind im Sommer nicht selten. Dank Kühlmittelzusatz und Systemüberdruck kocht das Kühlwasser erst ab etwa 110-115 Grad.
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

˙˙˙ɟdoʞ ɥɔɐɟuıǝ ʇlǝʍ ǝıp ʇɥǝʇs lɐɯɥɔuɐɯ
Zitieren
#8
hallo ich nochmal..

also hab mir ein thermometer besorgt (eins für den backofen) was andres gabs auf die schnelle nicht...ergebenis:
temperaturanzeige funktioniert wunderbar...thermostate in kochtopf: öffenen und schließen wie sie sollen..alles zusammengebaut und:

ich kanns kaum glauben auf einmal alles super! steigung kommt temperatur steigt auf 83..thermostat öffnet(das hat es auch vorher gemacht sonst wäre der obere schlauch nicht heiß geweorden) und kühlt..und kühlt.. Tadah!

jetzt gibts meines erachtens 2 möglichkeiten:

entweder war irgendwo ne große luftblase die jetzt erst rausgekommen ist ..oder..
ich befinde mich gerade auf 1000m über Meer und bin nur weiter nach oben gefahren..da ist die luft ja bekanntlich etwas dünner und vlt stimmt deswegen jetzt wieder das diesel/luftgemisch und ich muss doch noch was an der pumpe machen..

also es bleibt noch ein kleinwenig spannend..heute fahr ich mal ins tal und geb dann nochmal rückmeldung

wobei mein technisches Verständnis nicht ganz ausreicht um nachzuvollziehen wieso bei zu geringer einspritzmenge die temperatur steigt und das kühlsystem nicht hinterherkommt..kann das nochma wer erklären?

sonst beste grüße und bis die tage
Zitieren
#9
(09.08.2018, 10:48)Nacho23 schrieb:  temperatur steigt auf 83..thermostat öffnet(das hat es auch vorher gemacht sonst wäre der obere schlauch nicht heiß geweorden) 

also es bleibt noch ein kleinwenig spannend..heute fahr ich mal ins tal und geb dann nochmal rückmeldung

wobei mein technisches Verständnis nicht ganz ausreicht um nachzuvollziehen wieso bei zu geringer einspritzmenge die temperatur steigt und das kühlsystem nicht hinterherkommt..kann das nochma wer erklären?

Okay, schon mal prima wenn er wieder tut  Daumen hoch!

Ich tippe auf ein hängendes Thermostat oder eine hartnäckige Luftblase vor dem Thermostat. Früher hab ich immer ein 3mm Loch als Bypass in den neuen Thermostat gebohrt, so konnte sich keine Luftblase festsetzen und das Entlüften brachte auch keine "Überraschungen" mehr. Der obere Schlauch wird eigentlich immer heiß, auch wenn das Thermostat nicht öffnet. Indikator ist immer der untere Schlauch zum Thermostat. 

Beim Benziner kenne ich das so, dass die Verbrennung bei zu wenig Benzin heißer wird. Die standard Diesel hingegen hatten keine Drosselklappe, liefen also auch bei Halbgas (Halbdiesel) mit voller Luftzufuhr. Erst mehr geforderte Leistung machte diese Diesel heißer. So haben die sonst baugleichen Saugmotoren oft keine Kolbenbodenkühlung im Gegensatz zu den Turbomotoren, bei denen diese eigentlich Standard ist. Der Turbolader verdichtet die Luft (-> mehr Sauerstoff pro Zylinderfüllung) und die Einspritzpumpe gibt mehr Diesel dazu, das dank der Mehrluft auch rußarm verbrennt. Mehr Leistung, mehr Wärmeentwicklung. 


Ich wundere mich nur noch, wie der Motor den Betrieb im kleinen Kühlkreislauf wegstecken konnte. Gut, Du hast angehalten bei zu hoher Temperatur, das ist sicher die richtige Entscheidung gewesen. Wie sind Deine Reisegewohnheiten? Eher so 25km am Tag oder machst Du richtig Strecke am Stück? 

... oder das Thermostat hat nicht ständig gehangen ...? ...oder ist einfach nicht ganz auf gegangen ...?

Wasserkompensierte Luftkühlung!?  Verwirrt  Zwinkernd
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

˙˙˙ɟdoʞ ɥɔɐɟuıǝ ʇlǝʍ ǝıp ʇɥǝʇs lɐɯɥɔuɐɯ
Zitieren
#10
Moin
Ich hab das gleiche an meinem LP 809 gehabt,alles durchprobiert,Ergebnis nix,irgendwann riss mir der Geduldsfaden+habe mit der Faust aufs Armaturenbrett gehauen,ab da war alles easy,deswegen mein Tip,unbedingt mit einem richtigem Thermometer nachprüfen,ob das Instrument richtig anzeigt!
Gruß,Rainer
Ich bin ja eigentlich LP 809+Unimog 401 Fahrer,fahre aber öfters den 1317 von meinem Freund
Zitieren


Gehe zu:

Expand chat