Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Lichtschalter
#1
Beste Mitglieder des Forums,

zwei Fragen, bei denen Sie mir möglicherweise helfen können.

Mein Lichtschalter ist defekt (Militär) und möchte ihn durch einen Originalschalter ersetzen. Hat jemand das Stroomlaufplan des militärischen Lichtschalters?

Kann mir jemand sagen, wofür beide Schalter sind?

Danke  grusse Tim


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Hallo Tim, 
ich kann dir zwar mit dem Schalter nicht helfen aber vielleicht kannst Du uns die Funktion erklären? Dann läßt sich das sicher nachbauen. 

Mich persönlich würde die Teilenummer der Lichtscheibe interessieren, weiss die jemand bzw. hat jemand sogar eine Auflistung über die verschiedenen Symbole? Beim Bus gab es noch viel mehr, O404 und O303 hatte dieselben Schalter.
Zitieren
#3
Hallo,

Ich habe den Lobk schon einige male gepostet.
Hier noch mal:

http://www.daniel-portmann.de/Technik/Uebersicht_der_Lichtscheiben_und_Schalter.html



Grüße Dirk
Zitieren
#4
Hallo Tim,

mit einem Schaltplan kann ich zwar auch nicht dienen, aber im Wikipedia sind die einzelnen Funktionen recht gut beschrieben Wikipedia. Die Schaltung ist sowie ich es auch von früher kenne.
Ich denke mit einer Prüflampe und etwas Geduld müsste es lösbar sein, auf einen normalen Lichtschalter umzubauen. Die Bezeichnungen der Klemmen sind ja genormt und im Handbuch hast du ja wahrscheinlich den passenden Schaltplan zu deinem Fahrzeug in "Serienausführung"

Grüße
Chris
Zitieren
#5
Hallo, 
probier die Schalter doch einfach mal aus!  Mr. Green
VG
914 AK BJ 88 mit OM366LA und Splitgetriebe
Zitieren
#6
(2020-08-01, 20:24)Wohnklo schrieb: Ich habe den Lobk schon einige male gepostet.
Hallo Dirk,
entschuldige, ich dachte das wären die Symbole auf der oberen Kontroll-Leiste.

Hier habe ich auch noch was brauchbares gefunden, sogar mit Piktogrammen.
Das müsste man mal irgendwann tabellarisch zusammentragen, vielleicht gehe ich da mal ran.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#7
Hallo,

kein Problem, war nicht böse gemeint.
Ich wollte das auch schonmal neu sortieren und den Teilenummer gleich dem passenden Symbol zuordnen.
Allerdings war es dann wie immrr und es ist beim wollen geblieben.

Wenn jemand gerade am Symbole durchstöbern ist und zufällig etwas findet, was irgendwie wie eine Rückfahrkamera aussieht oder zumindest im weitesten Sinn etwas ähnliches,  dann würde ich mich sehr über die Teilenummer freuen.


Grüße Dirk
Zitieren
#8
Hallo Tim,

der Umbau von dem Lichtschalter Tarnlicht auf die zivile Version ist möglich.

Es gibt für die Ausführung mit Tarnlicht anscheint keinen Schaltplan.

Bei dem Umbau fallen Kabel weg bzw müssen überbrückt werden.

Wenn du mir deine Mailadresse ( am besten mit Fahrgestellnummer ) schickst kann ich dir einen Schaltplan vom Vorgängermodel mit Tarnlicht und einen Schaltplan vom LN2 ( leider ohne Tarnlicht ) zukommen lassen.

Die Kabelfarben sind mit großer Wahrscheinlichkeit identisch. Das wird dir weiterhelfen.

Grüße Stefan
Zitieren
#9
Hallo Tim,

der Lichtschalter ist ein Standard-NATO-Teil. Ist genau in dieser Form in Unimog, Mercedes G und im alten Hanomag zu finden.
Einfach 1 zu 1 austauschen, bzw. einmal im Kreis rum Anschlusspunkt für Anschlusspunkt umbauen. Da kannst Du nichts falsch machen
Zitieren
#10
Zu den beiden Schaltern:
Links der Grüne ist die Nebelschlussleuchte und der Rechte, um an der Anhängersteckdose einen Pol einzuschalten, z.B. für Licht im Anhänger.
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.