Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Höherlegung - was braucht man alles?
#1
Servus zusammen,

nachdem mein Ausbau / Umbau ja langsam voranschreitet und ich mittlerweile bei einem "Restfederweg" hinten von 12cm angekommen bin, mache ich mir nun Gedanken darüber, wie ich hinten noch etwas mehr "Luft" bekommen könnte.
Klar, man hätte gleich einen höheren Zwischenrahmen bauen können... aber an was man nicht alles denken sollte, wenn man noch nie nen LKW umgebaut hat ROFL

Nun deswegen meine konkrete Frage an die Höherleger und Unterbauer:

Was bräuchte ich alles um den Bock (vorne und) hinten ca 6-8cm höher haben möchte?
Gibt's da original Höherlegungssätze? Geht das auch auf Umwegen?
Was passiert dann mit Stoßdämpfern / Kardanwellen, etc?
Mit welchen Kosten muss ich UNGEFÄHR rechnen (die schwierigste Frage von allen, ich weiß)?

Wäre super, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte, bzw. ein oder zwei Tipps dalassen könnte!
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#2
Hallo Max,

leider kann ich Dir nur einen Teil beantworten, habe so etwas noch nicht gemacht, aber davon gelesen.

Zur Höherlegegung braucht es:

# höhere Klötze, die kann Dir ein engagierter Schlosser/Fräser/Schmied herstellen
# länger Briden oder höhere Klötze --> https://www.dff-autofedern.de/
# evtl. den Rat von  @Itchywheels aka Rico einholen, denn der hat das nach meiner Erinnerung schon gemacht
# ALB neu einstellen (lassen)

Gruß

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#3
Hallo Max,

Stefan hat ja bereits die Basis genannt, ergänzend noch als Punkt: Längere Dämpfer nach Höherlegung.
Am einfachsten wird es sein bei DFF direkt anzurufen und dein Problem bzw Wunsch zu äußern. Die sind eigentlich ganz fit dort und werden dir sicherlich unterschiedliche Lösungen je nach Budget vorschlagen.
Grobe Kosten:
Höherlegung inklusive 4x neuen Parabelfeden ca 2000€
Längere Dämpfer (Fa. Marquardt, machen richtig Laune beim Fahren) ca 1000€
ALB neu einstellen ca 200-250€ in der Werkstatt.


VG
Mic
Zitieren
#4
Danke euch schon mal für die Infos!

Sollte noch jemandem was einfallen immer her damit Daumen hoch!
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#5
Hallo,

ich habe zusätzl. 3cm Klötzer und neue Parabelfedern mit 3cm Streckung verbaut ( DDF ) und dann die neuen Dämpfer von Marquardt
 ( müssen länger sein ) eingebaut.
Stabi verlängert und die Gewindestange vom ALB, vor der Einstellung ausgetauscht (war zu kurz.)

Gr. Mirco
Zitieren
#6
Wenn der Grund für das zu tief sein ermüdete Federn sind würde ich als erstes die Feder aufschmieden lassen. Wenn dann immer noch zu tief kannst du noch Klötze unterlegen. Ermüdete Federn mit Klötze zu kompensieren ist nicht gerade die genialste Lösung.

Viele Grüße
Burkhard
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.