Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Hilfe!! Wir haben ein Leck
#1
hallo zusammen,

Mit Erschrecken musste ich gestern feststellen, dass unser Carlchen leckt. Unterhalb des Tanks tropft Diesel runter. Hab dann gemerkt, dass es aber irgendwie weiter oben tropft und zum teil nur am tank entlang läuft. Dieselleitung?
Bin jetzt etwas ratlos, wie ich das genau beheben soll? Schlauch (wenn es der Schlauch ist) irgendwie provisorisch abdichten und zur Werkstatt fahren, wenn das nicht klappt, dürfte ich so überhaupt in die Werkstatt fahren? Falls ja, die nächste frage, in welche Werkstatt??

Irgendwie ist ja immer etwas zu tun an so einem alten LKW, aber eigentlich hatten wir auch mal vor damit zu fahren Zwinkernd 

Deshalb würden wir gerne mal einen Fachmann drüberschauen lassen, was da in nächster Zeit noch alles ansteht, an "Überraschungen". Natürlich kann immer mal was sein, aber es gibt bestimmt Dinge, die ein Experte auch schon vorher sehen kann.
Hat da jemand einen Tipp für uns im PLZ 6 Gebiet? Würden gerne zu jemanden gehen, der auch ein bisschen Sympathie empfindet für unsern Laster.

Vielen Dank für eure Hilfe und allen ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße,

Maximilian
Zitieren
#2
So,
Ich hab den Übeltäter gefunden. Eine defekte Leitung.
   

Jetzt ist die Frage: Wenn ich die Schlauchschellen löse, wieviel Diesel kommt mir da entgegen? Wäre irgendwie doof, wenn da 400l auf mich zu kommen. 

Oder jemand eine andere Idee?

Sieht für mich so aus, als ob die Leitung genau innerhalb dieses Gewebeschlauchs defekt ist. 

Irgendwie hab ich das mit den Fotos noch nicht so raus. Immer auf dem Kopf  Verwirrt


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#3
Das kannst du öffnen, den Gewebeschlauch einkürzen oder gleich erneuern und wieder verbinden.
Da kommen nur ein paar Tropfen raus - max. ein Viertel Liter.

Gruß
Rico
Itchywheels.de - Panamericana 2015 bis 2017
Zitieren
#4
Super, danke für den Hinweis.

Hab den Schlauch gekürzt und die Kraftstoffleitung wieder angeschlossen. 

Jetzt die nächsten Fragen  Zwinkernd :

Wie komme ich jetzt die Luft aus dem System, oder ist das zu vernachlässigen?
Wie überprüfe ich, ob die neue Verbindung dicht ist?

LG
Zitieren
#5
Mach dir keine Sorgen das entlüftet sich selber.
Allenfalls musste ein bisschen mehr Orgeln.

Alles schön mit bremsenreinger sauber machen und beobachten.

Grüße  Günter
Zitieren
#6
Perfekt  Lächelnd

Vielen Dank für die Hilfe.


Liebe Grüße,

Maximilian
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.