Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Main switch MB 917 positive or negative
#1
Hi everyone,
 
I own a MB 917 AF (1987). It was previously used in the dutch military. Currently my instrument cluster (A0035409647) is failing due to some electrical problems. The temperature meter flips from 0 to 150 degrees Celsius. Also the fuel level meter is empty or full. The motor oil pressure meter isn’t working at all. When I bought the truck they all worked fine, but I removed all the wires of the military items like the sirens, flashlight, war lights, ect. I thought I created a problem with the ‘ground’ in this new situation, but that seems not to be the problem.
 
The main switch switches on the ‘negative’ and not the ‘positive’. I don’t think this is common. Do you know if Mercedes originally designed the truck with the main switch on the ‘positive’? I’m planning to restore this situation.
 
Thanks a lot.
 
Greetings,
Roy Welsing
Zitieren
#2
Hello, the only right way is to have the switch on the negative pole.

LG,

Dragan
Zitieren
#3
(2020-07-08, 15:01)afadoc schrieb: Hello, the only right way is to have the switch on the negative pole.

LG,

Dragan
Danke schön.

Roy
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.