Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Hilfe bei der Hinterachswahl
#1
Hallo,

vielleicht kann mir jemand helfen, ich möchte eine Hinterachse mit Sperre haben und kann eine Achse vom WDB676082154180348 bekommen. Mein LKW ist WDB6760021K058290.  Ich hatte den Malteser mal gezeigt.
Ich würde gerne wissen, ob man plug and play umbauen kann und wie sich die Übersetzung ändert. Kürzer darf sie nicht werden.

Falls noch jemand weiß, mit welchem Aufwand man größere (nicht einzelbereifte) Räder auf einen 817 bekommt, wäre ich auch dankbar.
Habe jetzt 225 75 17.5 drauf.

Wir bekommen übrigens in 2 Wochen doch einen neuen Kühlkoffer der Fa. Kress (4,76mx2,27m). Werde dann Bilder machen. Der Malteser-Koffer war einfach feddich.

Ich wünsche einen schönen Tag...

Matthias

(dem der w124 vor der Türe geklaut wurde)
Zitieren
#2
Hallo
Also 67608215418034 hat eine HL4/30 DS-6,4 mit 43:10 (i=4,3) ohne Sperre! 
6760021K058290 hat ebenfalls eine HL4/30 DS 6,4 aber mit 46:12 (i=3,8) ohne Sperre.
Das heisst die Achse die du bekommen könntest, würde zwar passen, aber hat eine kürzere Übersetzung und keine Sperre. Du brauchst eine HL4 Achse mit 43:13 (i=3,3). Das war die längste Übersetzung beim 6Zylinder 817. 
Leider sind diese schwer zu finden... 
Grössere Reifen ginge nur 235/75-17,5 was aber nicht sehr viel bringt. Es gab noch 9,5R17,5 auf dem 817. Diese sind vom Abrollumfang das grösste was es auf dem LN2 mit 17,5er Rädern gab.
Zitieren
#3
Vielen herzlichen Dank, Sven, das hat mir sehr weitergeholfen.

Ich mach mich dann mal auf die Suche. Ist es dann einfacher, ein Kegelrad auszutauschen?
Was muss ich machen, wenn ich nicht andere belästigen möchte mit solchen Fragen, sondern selber nachschauen können möchte?

VG Matthias
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.