Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Motorbremse und Leerlauf
#1
Moin Leute,

an einem 1995er 1120LS hab ick 2 kleine Probleme.

1.

Der Leerlauf ist nur über den Regler am Lenkrad einzustellen. Während der Fahrt "vibriert" sich die Einstellung soweit zurück, das der Leerlauf irgendwann zu niedrig ist und der Motor beim Anhalten an der Ampel aus geht. Nu hab ick schon mal kurz geschaut wo an der Pumpe ne Einstellschraube ist...aber...das Augenmerk liegt auf "kurz"...somit nix zu richtig gefunden.

Natürlich wird da ne Schraube sein...die würde ick dann auf 680/700 U/min. drehen und gut?

2.

Beim fahren bzw. leichtem Abbremsen nutze ich die Motorbremse, also den Knopp aufn Fußboden vorm Fahrersitz.
Das funktioniert auch gut...wie es soll...sobald ick aber den Fuß vom Knopp runter nehme...erfolgt 1 sek. später ein kurzer Gasstoß. Das tritt jedes mal auf.

Also als ob man vom Gas runter geht, dann voll aufs Gas tritt und gleich wieder runter geht vom Pedal.


Am besten ick mach mal nen Foto von der Gesamtsituation an der ESP...
Kein Gas im Tunnel!!!
Zitieren
#2
Hi Digger,

zu Punkt 1.

Das scheint ein bekanntes Problemchen zu sein.
Mein Plan lautet da was bremsendes zwischen Standgaseinstellrädchen (Regler) und Kunststoffabdeckung zu pfriemeln.
Vielleicht etwas Filz oder Gummi damit sich die Einstellschraube nich mehr so leicht zurückvibriert.
Zitieren
#3
Ok...das wäre eine Idee...aber sollte der Motor, wenn er auf Betriebstemperatur ist, nicht ohne das Stellrädchen auskommen?

An dem 1120 sieht das Gasgestänge auch anders aus als an den anderen LN2´s aufn Hof.
Hab heute kein Foto gemacht...werd´s morgen nachreichen...
Kein Gas im Tunnel!!!
Zitieren
#4
Hallo,
wegen dem Gasstoß, da könnte die Rückzugfeder gebrochen sein.
Oder es liegt an dem Abstellzylinder.
Leerlaufdrehzahl kannst du an dem Standgaszug einstellen. Die beiden 8er Muttern lösen und den Zug so einstellen dass der Motor ( betriebswarm ) mit 650 U/min läuft.
Wenn der Motor kalt ist kannst du die Drehzahl an dem Einstellrad erhöhen. 
Grüße Stefan
Zitieren
#5
Alles klar...ich schau da noch mal drunter.

Beim "2124" und beim "AK" hab ich das ja auch eingestellt...keine Ahnung wieso ick mich nu beim 1120 so doof anstelle... ROFL


Hab die Hütte nu 3x hochgeklappt gehabt aber jedesmal vergessen das nu in Angriff zu nehmen.
Wird Zeit für Urlaub. Daumen hoch!

Was ich noch weiss...da sind zwei so Zylinder in den Gestängen zur Pumpe...haben die anderen hier nicht...
Kein Gas im Tunnel!!!
Zitieren
#6
Hier nun mal die Situation an der Pumpe.

Bild 1:

Links ist der Zylinder am Gasgestänge befestigt und betätigt über die Stange nen Hebel an der Pumpe...logisch...damit man halt schneller oder langsamer fahren kann.

[Bild: 38818247wj.jpg]

Bild 2:

Dieser zweite Zylinder ist links an einem Halter starr befestigt und betätigt einen weiteren Hebel an der Pumpe...zum Motor aus stellen?

[Bild: 38818248er.jpg]

Bild 3:

Dieser kleine Zylinder befindet sich ganz unten und wenn ich es richtig sehe, dann liegt dort der Hebel der zum Gas geben betätigt wird an.

[Bild: 38818249wj.jpg]

Bild 4:

Zeigt das Gestänge welches die "Befehle" vom Gaspedal weiter gibt...wo der Zyl. von Bild 1 links dran ist.
Dreh ick da nun an dem Gestänge bis meine gewünschte Leerlaufdrehzahl erreicht ist?

Sorry für die dämliche Fragerei...an den anderen 4 LN2 hier aufn Hof...sieht das total anders aus...

[Bild: 38818250sf.jpg]



Besten Dank schon mal im voraus!
Kein Gas im Tunnel!!!
Zitieren
#7
Hab nur am Gestänge im grünen gemalten gedreht...nu hat der Motor auch Standgas ohne den Drehknopp.

Das Problem mit dem kurzen, eigenmächtigen Gasstoß nach dem Betätigen der Motorbremse bleibt, scheint aber etwas "milder" zu sein. Fühlt sich nicht mehr nach Vollgas an...eher so nach halbgas.

Wieso ist das mit diesen Zylindern da so aufgebaut?

Was machen die zwei mit dem Druckluftanschluss und er eine mit dem Kabel?

Das kann doch nur mit der Euro2 Abgasnorm zu tun haben?
Kein Gas im Tunnel!!!
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.