Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

E- Pumpe Splitgetriebe
#1
Hallo,

der Zylinder an der E-Pumpe gehört zur Feuerwehrausstattung ? Drehzahlbegrenzung oder so ? wer weiß was genaues, habe das Ding einfach entfernt, mit dem "Totmacher" hat der Zylinder ja nichts zu tun.

Lächelnd Lächelnd Lächelnd jetzt soll endlich mein Splitgetriebe rein, kleine Traverse habe ich nicht mehr bekommen, werde ggf. auf die Adapterlösung zurückkommen(weil doch 2cm fehlen) p.s. die Glocke vom 95er mit Luftunterstützung ist jetzt am 65er verbaut, aber vom 65er passt die Glocke nicht an das 95er Getriebe. Es bleibt für mich spannend. 

Grüße Peter


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Zitieren
#2
Hallo Peter,

der Druckluftzylinder dient(e) zur Drehzahlbegrenzung bei Betrieb des Nebenantriebes. D.h, sobald der Nebenantrieb eingeschaltet wurde, wurde auch der Zylinder ausgefahren und die Einsprtzpumpe konnte nicht mehr so weit aufgeregelt werden.
Was passt denn an dem 95er mit der kleineren Kupplungsglocke nicht?

VIel Erfolg

Rüdiger

P.S. Kannst du bitte mal schauen, wo sich der Schalter für die zusätzliche Heizungspumpe ( Dein Thema zur nordischen Heizung ) befindet? Evtl. links am Heizgerät?
Zitieren
#3
Die Glocke passt. Du musst die Schraubenköpfe vom Lagerdeckel der Vorgelegewelle am 95er etwas abschleifen und unten bleibt eine der 3 dicken Schraube (Glocke an Getriebe) weg.
Zitieren
#4
Hallo Rüdiger,

Nebenantrieb geht ja mit raus, dann ist ja alles o.k.
wo die Glocke nicht passt ist vielleicht mit Foto besser erklärt, mache ich morgen. Zustimmend

zu der Zusatzwapu, ganz toll gemacht: diese schaltet sich ein, wenn der rote Drehknauf der Heizung im Armaturen auf max. gedreht wird, aber eben erst dann, kurz vor Anschlag.

viele Grüße Peter
Zitieren
#5
Hallo Sven,

haargenau wie du beschrieben hast, haben wir heute abgeschliffen; Bolzen weg und das 95iger ist komplett  Lächelnd
 an der weißen Farbe sieht man, wo es schubbelt.

p.s. die Mitnehmerscheibe war auch hin(Feuerwehr 50.000 Km)

und die Dehnschrauben sind nicht gleich; li. alt und re. die Neuen, auch einen mm kürzer, werde sie aber nutzen.

Grüße Peter


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.