Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Nebelscheinwerfer H-Konform nachrüsten
#1
Ich würde gern Nebelscheinwerfer in der Stoßstange H-Konform nachrüsten. Wer hat das schon gemacht? Welche Lampen kommen da in Frage und wie ist die Montage?
   
914 AK BJ 88 mit OM366LA und Splitgetriebe
Zitieren
#2
Hallo,

nun, ich denke die hier sind zeitgenössische Nebelseinwerfer:

• Hella Nebelscheinwerfer links rechts schwarz 1ND005700441
• EAN 4082300585032

   

[Bild: 2-a850.jpg]

[Bild: 2-m522.jpg]

Eine Befestigungsmöglichkeit musst Du Dir evtl. selber bauen.

Stehende oder hängende Montage

Gruß

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#3
Ich würde Dir ja gerne ein Foto von meinem originalen zeigen Wütend   Aber ich bin zu blöd hier ein Foto einzufügen. Der schimpft immer der Text ist zu lang wenn ich ein Foto reinpacke.
Zitieren
#4
Ha    
Zitieren
#5
Wenn es ein Original gibt, gibt es da vielleicht auch eine originale Halterung?
914 AK BJ 88 mit OM366LA und Splitgetriebe
Zitieren
#6
Moin, die Halter sind in der Stoßstange integriert. Wenn du anhand der Vertiefung schneidest (Multitool) passen die Hella Scheinwerfer genau hinein. Oberhalb der Vertiefungen befindet sich auf der Innenseite eine Lasche, wo du die Hellas hängend montieren kannst. Habe ich diesen Winter bei mir auch so gemacht. 

Zudem hat der Lichtschalter innen auch einen Anschluss für NSW, auch wenn das Symbol fehlt. Du brauchst lediglich ein M5er Schraube, um den Ringkabelschuh zu befestigen.

VG Chris
Zitieren
#7
(2020-05-16, 00:16)CeeJay schrieb: Zudem hat der Lichtschalter innen auch einen Anschluss für NSW, auch wenn das Symbol fehlt. Du brauchst lediglich ein M5er Schraube, um den Ringkabelschuh zu befestigen.
Mal gucken, wie einfach das ist, leider gab's da bei uns bereits einen kleineren Umbau mit Tarnlicht und so Kopfkratzend


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
914 AK BJ 88 mit OM366LA und Splitgetriebe
Zitieren
#8
Okay, wir haben den originalen Lichtschalter drin. Ob der Tarnlichtschalter auch in einer Stellung Nebelscheinwerfer ansteuert kann ich nicht sagen, aber ich vermute mal eher nicht. Kann mich nicht dran erinnern, dass zu meiner BW Zeit ein Fahrzeug Nebelscheinwerfer hatte Kopfkratzend . Evtl. gibt's so nen Zusatzschalter für die Instrumententafel. Irgendwo hier im Forum gab es glaube ich so ne Auflistung mit den Schaltern und den entsprechenden Lichtscheiben, finde ich leider auf Anhieb nur nicht.
Zitieren
#9
https://ln2-forum.de/thread-592.html

Gruss Romano
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.