die 7,5 t marke erreichen
#1
moin zusammen....da sich die suche nach einem geeigneten basisfahrzeug schwer gestaltet
und unser budget sich damit auch nicht besser fühlt,haben wir jetzt einen 1017 NG 80 im auge
da mach ich mir aber berechtigte sorgen um das gewicht.
es gibt einige leute die ihre wägen unter 7,5 t bekommen haben.ob in echt oder nicht sei dahin gestellt.

mich interessiert jetzt bloß eins.und zwar ein material zum ausbauen in absoluter leichtbauweise,so leicht das ein husten die
schrankwände erzittern läßt,also grad vielleicht etwas übertrieben,aber halt so leicht wie es geht.
aluwinkel statt holzlatten,stoff eingespannt in balsaholzrahmen statt regalklappen aus massivholz.
dusche aus plexiglas usw usw....da gibt es bestimmt einiges an leichten materialien die man zum ausbauen verwenden kann.
was habt ihr für ideen zum leichtausbau?

ich bin gespannt
Zitieren
#2
Hey

Bei einem Leergewicht von 5,2 t wird das verdammt eng

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/ph...&start=180

Faustformel Aufbau ohne Zwischenrahmen ca 2 bis 2,5t ausgebaut.(FM2 Ausgebaut mit allem)
Ohne Alles(Zwischenrahmen;Wasser;Diesel;Abwasser;Mensch;Hund;Ersatzrad;Ersatzteile;Werkzeug usw)

Wenn dann geht nur der Weg nur über eine GFK Kabine(bei deinem Fahrgestell)

Die Ersparnis im Leichtbau (Innenausbau) wird dier max 300KG bringen.

Ich Denke das kannste Knicken unter 7,5 zu bleiben


Grüße Günter
Zitieren
#3
Moin,ja ich weiß,ist keine Antwort,trotzdem,
Ich frag mich sowieso,warum die Leute sich immer mit den 7,49t rumquälen,einfach nen Führerschein machen+alle Sorgen sind weg!
gruß,Rainer
Ich bin ja eigentlich LP 809+Unimog 401 Fahrer,fahre aber öfters den 1317 von meinem Freund
Zitieren
#4
Hallo,

die Diskussion um die 7,5t-Grenze betrifft Fahrer mit der uralten Führerscheinklasse 3, Inhabern ist noch das Fahren von Fahrzeugen bis zu 7,5t-zGG erlaubt (heute C1). Klar kann man den C oder CE-Füherschein nachmachen, kostet aber Geld. Von der Geld-Frage würde ich es aber nicht abhängig machen, da braucht man gar nicht erst über LKW-Fahren nachdenken.

Sonstige Motivationen: Brückenlimits, Fährgebühren, ...

Aber ganz gewiss sollte man nicht versuchen ein NG-Fahrzeug für Fernreisezwecke unter 7,5t zu bekommen. Die Zuladung ist einfach zu gering. Für gelegentliche Ausflüge zu Oldtimer-Treffen oder Sonntagmorgen-Stammtisch-Ausfahrten mach ich das Einhalten der Grenze ja noch gelten lassen.

Bedenke doch mal die Zuladung:

Zwichenrahmen: ~250kg, bei 4-Punktrahmen auch gerne etliches mehr
befüllter fernreisetauglicher Dieseltank: ~500kg
befüllter Wassertank: 150kg bis 300kg
Aufbaubatterien: ~70-120kg
Wohnkabine leer: ~750-1000kg
Schränke, Tische, Sitzfläche, Bett: ...
Schneeketten: ...
Bergeausrüstung: ...
Klo, Waschbecken, Wasserver- und entsorgung inkl. weiterer Tanks: ...
Geschirr, Töpfe, Pfannen, Besteck, Gläser: ...
Fenster, Türen, Klappen: ...
Solar, Elektrik, Beschallung: ...
Ersatzrad, Klappstühle, Grillschale, Fahrrad, usw.: ...
Proviant, Persönliche Sachen, usw.: ...
Zusatzlampen, Horn, CB, Kuhfänger, Außentreppe: ...
...: ...

Ich gehe nicht so weit zu sagen mit der LK ist das alles zu schaffen, vielleicht die mit dem kürzesten Radstand, aber vielleicht etwas einfacher, da ist schon locker 550-1000kg Unterschied zur NG, je nach Achsen, Motor, Ausstattung.

Also wenn schon 7,5t-Grenze einhalten wollen, dann nur mit äußerster Ausstattungsdisziplin, ob dann das Reisen mit der NG-Klasse noch Spaß macht.

Zur Wahl der Möbel-Bau-Platte würde ich mal hier gucken:

Womobox
Wohnmobilforum
Selbstausbauer
Busfreaks
und noch etliche mehr

Gruß

Stefan

P.S.
Selbst Pappelsperrholz ist noch recht schwer, dann gibt's noch BANOVA-PlY®, oder Carbonplatten, aber ob es die reißen?!
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#5
danke schon mal für die antworten
auf dem wagen ist ein alukoffer drauf,der ist also soweit fertig zum ausbauen
komplett leer soll der laut angaben 6,4 t wiegen.
das da nicht mehr viel spielraum bleibt ist mir klar
aber ich brauch keine 500 kg diesel.....und auch keine 150 kilo wasser.
da kommen wir mit weniger hin.wir hbrauchen auch nicht soviel gerödel mit an bord.
sind da eher spartanisch.
und im nicht europäischen ausland würde mich eine überladung nicht stören.
zu dem führerschein....ein klasse CE ist vorhanden,aber im notfall muss meine partnerin den auch fahren dürfen
Zitieren
#6
Hey

Das kannst du dir selber ausrechnen und für dich entscheiden.

6,4t leer ohne Diesel Wasser und Abwasser und ohne Ausbauten.

Exel Liste Machen und ausrechnen (Daran denken das beim Tüv alle Tanks Randvoll sein müssen)

10% kannste in Deutschland drüber mit einer Ordnungswidrigkeit(Denke gelesen zu haben 30,-)im Privat Bereich

Wenn du über die 10% kommst wirds nicht mehr so einfach.

Und von unsern Nachbar Ländern nicht zu sprechen(Siehe Österreich/Schweiz da wirst du gewogen beim Fahren auf der Autobahn)

Meine Holde will auch keinen Führerschein machen Kugel gebend

Ich eigentlich auch nicht,aber wenn ich mit meinen 917 gravierend drüber komme werde ich in denn sauren Apfel beißen und denn Lappen machen.

Ich werde die Sache auf mich zu kommen lassen.(Die Waage wird Gewissheit bringen) Rolleyes

Grüße Günter
Zitieren
#7
man wird es sehen...ich wollte jetzt aber auch keine glaubensfrage stellen wegen dem einhalten
der gewichte,sondern letztendlich nur nachfragen was ihr an tips für den leichtausbau habt.
wenn es absolut nicht einzuhalten ist,dann ist das so.
dann muss ich aber immer bei bester gesundheit bleiben während unserer touren SOS
Zitieren
#8
Ich fische hier auch in neuen Gefilden

Ist mein erster LKW

Schraube zwar schon mein ganzes leben,aber nur in der Moped/Auto Szene.

Ich lese mich viel rein in die Materie,habe ein Jahr vor LKW Kauf angefangen mich mit dem Thema LKW kleiner(7,5t) reisefertig machbar auseinandergesetzt.

Vom Motorsport (Dragrace) habe ich viel gelernt über Gewichtsersparnis Daumen hoch!

Aber es verleitet im LKW Bau doch dazu nicht wirklich auf das Kilo zu achten.

Im meinen oben Verlinken Allrad.LKW Link sieht man die Gewichte ganz gut.

Das war auch mein Ausschlaggebender Grund für denn 917er.

Ist von Haus aus kein Schwergewicht.

In der Planung muss aber schon von Grund auf alles einbeziehen.
Maße Kabine/Zwischenrahmen/Sprit/usw

Viel Spaß bei der Planung

Grüße aus dem Schönen Odenwald


Günter
Zitieren
#9
nur zur info: mein 917 AF mit 3.6m radstand und 5m wohnkabine wiegt in der regel um die.....8300 kg ohne
die wasser / diesel tanks voll zu haben. Fülle ich die tanks, und das sind nur 420resp 450l, so bin ich gegen 9000kg schwer, entspricht also dem max. zuläsigem GG.
Wüsste auch nicht wie und wo ich gewicht reduzieren könnte um legal unter 7500 zu bleiben.
Noch schwieriger scheint mir die einhaltung der achslasten, vorne bin ich eigentlich konstant am limit. Bei uns in der CH sind gewichtskontrollen an der tagesordnung da selbst bei fahrendem LKW auf der autobahn gemessen wird.
Ich habe echt zweifel einen 917 allrad mit "normaler" ausrüstung, also ohne luxus schnik-schnak, reisefertig unter 7500 zu bringen.
Warme Grüsse aus der kalten Schweiz.
John
Zitieren
#10
Hallo Gemeinde....das ist ein "Gedanken sind frei"
Beitrag Grinsend Grinsend
Auch wir haben uns mit diesen Gedanken gequält...
Und hin und Hergerechnet....und schließlich war der "undenkbare Weg" klar: Wir verzichten auf Allrad !!!!
Wir sind zwei Jahre, quasi parallel zu Rico, dem Neumember, durch the americas gereist....klar mit nem Allradhilux.....
OK: es gab zwei, drei Situationen, da war der Allrad nützlich, nicht Lebensnotwendig....es hätte auch einen anderen Weg gegeben.
Stabil, ohne grössere Elektronik, und......Zuladung, das war gesetzt.
Unser 814er wiegt mit Kabine und Ausbau 5.4T
Wägeschein ist da....
Wir haben ne Sperre hinten....und wie alle wissen, ist der erste Gang so kurz, das er im Schlechtwege Bereich (nicht im pistenlosen Gelände) wohl nicht ne Untersetzung ersetzt, aber in Verbindung mit eben 2t weniger Gewicht, als die Allrad OM366 Kollegen mit gleicher Leistung.... der auch weniger Gewicht wegziehrn muss.
Den ersten Fingerzeig in diese Richtung gab uns Herr Bocklet Senior....den trafen wir irgendwo in Chile....mit nem riesigen MAN....ohne Allrad...!
.....wenn man die Defektliste mal Untersucht.....
stehen die "Allrad komponenten" ganz oben...
Verteiler, Frontdiffs, Achsantriebe.....legen doch einige Kollegen lahm.....mit dem Ergebniss, das es auch auf der Strasse nicht mehr weitergeht...
Ok....dann natürlich die Kohle....um die 2WD wird nicht "gestritten"....für das Delta des Kaufpreises können wir zwei Jahre reisen.....und uns einen Landcruiser local suchen, der mit uns ne Tour macht ist im Budget auch noch drin.
Wir trafen in Bolivien ne ü 70 Dame, unterwegs mit nem Hymer Weissware.....unterwegs ins Pantanal nach Brasilien.....
Soll keinen von seinem Traum abbringen....und vielleicht liegen wir auch total daneben...
Gelernt habe ich aber unterwegs.....denk mal das undenkbare....!
Manne...
Zitieren


Gehe zu:

Expand chat