Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Fahrerhaustausch - ein Umbaubericht
#1
Hallo zusammen Tadah!
hier soll ein Fahrerhausumbau dokumentiert werden. Ein LN2 1120 AF mit langer Manschaftskabine soll auf ein Fernverkehrsfahrerhaus umgebaut werden.
Für was? Wir bauen uns ein neues Reisefahrzeug - und da es die „Nadel im Heuhaufen“ bekanntlich nicht an jedem Eck gibt müssen wir also Umbauen.
Hier wird zwar nicht jeden Tag etwas passieren - aber wir planen den Tausch dieses Jahr noch zu schaffen.

Ausgangslage:
1120 AF aus 89‘ und ein Spenderfahrzeug 1120 (4x2) aus 97‘
Das MB in den 8 Jahren die zwischen den beiden Häusern liegen einiges geändert haben dürfte ist klar.
Wir werden hier alle Höhen und Tiefen die so ein Umbau mit sich bringt bebildern und niederschreiben.
Natürlich hoffen wir auch auf Unterstützung aus der Forumsgemeinde in Form von Lösungsvorschlägen für auftretende Probleme Rot werdend

Hier unsere Feuerwehr - noch im Originalzustand!

[Bild: 32872326pf.jpg]

Das „Spenderfahrzeug“

[Bild: 32872327qi.jpg]

beide dürfen sich schon mal gegenseitig vorstellen

[Bild: 32872328wh.jpg]

In den nächsten Tagen kommt erst mal der Feuerwehrkoffer runter und dann schaun wir weiter....

Aber das hier etwas Leben rein kommt gleich mal eine Frage an LN2 Besitzer mit einem Allradfahrgestell und Fernfahrerkabine.
Ich bräuchte bitte mal ein oder zwei Bilder der Kabinenverriegelungstraverse wo sie am Rahmen befestigt ist.

Problem ist nämlich folgendes:
Das Spenderfahrzeug (ein 4x2) hat den - ich nenn es jetzt mal Bügel - an den Aufnahmen der Schäckelbefestigung angeschlagen.

Diese Befestigung ist relativ nah am Rahmen da bei dem 4x2 die Federn genau unter dem Rahmen verlaufen und ein Schäckel innerhalb und einer außerhalb vom Rahmen ist.

[Bild: 32872484uu.jpg]

[Bild: 32872485ys.jpg]

Bei dem AF Fahrgestell verlaufen die Federn außerhalb vom Rahmen - somit laden die Halter der Schäckel weiter aus und somit ist die Montage des Bügels vom 4x2 nicht 1:1 möglich

[Bild: 32872499hi.jpg]

[Bild: 32872500ys.jpg]


Deshalb wäre ein Bild nicht schlecht wo ich sehe wie das bei MB gelöst wurde.

Danke und Gruß
Rico
Itchywheels.de - Panamericana 2015 bis 2017
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema

Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.