Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Zwillingsbereifung....Verständnissprobleme Newbie
#1
Hallo Gemeinde.... Kollegen.....
Ok.....Fragen über Fragen.....manche traut man sich gar net zu stellen.....aber ihr lacht mich bestimmt nicht aus.

Unser 814 ist original bereift. D.h eben 9.5×17.5. Hinten Zwillingsbereift.

1: Die Felge des äusseren Zwilling hat ja sichtbar ne andere Einpresstiefe wie vorne oder der mittige
Zwilling. Ist ausserdem ne 6.75 und keine 6.0 wie vorne und Innenzwilling.
2: Das Originalersatzrad (Alt, aber unbenutzt Michelin xzy mit "Neunoppen" Grinsend ) ist 9.5 auf 6.0 Felge
3: Ist dann das Ersatzrad nur für vorne und Innenzwilling nutzbar ????????Oder darf die 6.0 Felge auch im
Notfall, trotz "Einseitigkeit" dann auf den Aussenplatz ???

Nicht lachen, aber versteh es grade nicht.

Ok, habe im Allrad-Lkw-Forum einen Kollegen angepostet, ebenso 4×2 814, der wollte auf 245/70 17.5 Single
hinten umstellen.....gibt es jemand hier, der das gemacht hat ???

Weiterhin geht aus der Zulassungsbescheinigung übethaupt nicht daraus hervor, das die hintere Achse zwillingsbereift ist.....müsste da irgendwas davon erwähnt sein ??

Danke für eure Aufklärung!

Manne
Zitieren
#2
muecken_manni post_id=737 time=1517476405 user_id=156 schrieb:Unser 814 ist original bereift. D.h eben 9.5×17.5. Hinten Zwillingsbereift.

1: Die Felge des äusseren Zwilling hat ja sichtbar ne andere Einpresstiefe wie vorne oder der mittige
Zwilling.

Ups! Das habe ich ja noch nie gehört. Ehrlich gesagt kenne ich das nur mit 6 (bzw. 7) gleichen Felgen.


Zitat:Ist ausserdem ne 6.75 und keine 6.0 wie vorne und Innenzwilling.

Die 6,75 kommt mir verdächtig vor...


Zitat:2: Das Originalersatzrad (Alt, aber unbenutzt Michelin xzy mit "Neunoppen" Grinsend ) ist 9.5 auf 6.0 Felge

So kenne ich die auch. Geh mal davon aus, dass diese Felgen rundum drauf gehören.


Zitat:3: Ist dann das Ersatzrad nur für vorne und Innenzwilling nutzbar ????????Oder darf die 6.0 Felge auch im
Notfall, trotz "Einseitigkeit" dann auf den Aussenplatz ???

Schau mal nach, ob auf beiden Seiten hinten außen die 6,75er Felgen montiert sind. Ich könnte mir nämlich vorstellen dass eine Felge mal ersetzt wurde und eine falsche Größe montiert wurde.


Zitat:Ok, habe im Allrad-Lkw-Forum einen Kollegen angepostet, ebenso 4×2 814, der wollte auf 245/70 17.5 Single
hinten umstellen.....gibt es jemand hier, der das gemacht hat ???

Also für Pistenfahrer verstehe ich die Probleme mit Zwillingsreifen. Was bringt Single für die Straße?


Zitat:Weiterhin geht aus der Zulassungsbescheinigung übethaupt nicht daraus hervor, das die hintere Achse zwillingsbereift ist.....müsste da irgendwas davon erwähnt sein ??

Jetzt wo Du es sagst... Kopfkratzend Es steht aber nie was drin, jedenfalls bei meinen Zwillingsfahrzeugen nicht.
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

˙˙˙ɟdoʞ ɥɔɐɟuıǝ ʇlǝʍ ǝıp ʇɥǝʇs lɐɯɥɔuɐɯ
Zitieren
#3
Hallo Gemeinde, Petsi....

ok, ist definitiv nicht ungewöhnlich.....
Wenn man mal drauf achtet......hat quasi jeder LKW, Zugmaschine den äusseren Zwilling mit zumindest Felgen, die eine deutlich andere Einpresstiefe haben als die Lenkräder.....
Vermute das damit der "Kompromiss" der Reifenflucht vorne / hinten hergestellt wird.....bin eben extra mal zu einem Truckabstellplatz gelaufen.....alle Zugmaschinen hatten hinten aussen deutlich sichtbar differente Felgenmasse als die Lenkräder....!
Also ich habe definitiv beide äussere Zwillinge 6.75er Felgen.

Vorteile gibt es auch auf der Strasse: 1-2 Liter weniger Verbrauch durch geringeren Rollwiderstand, weniger Verschleiss, auch ohne Geländeeinsatz will man ja mal geschotterte Strassen fahren, Thema Steine zwischen den Zwillingen.
Die 245 / 70 passen vom Umfang und der Traglast !

Klar eingetragen müsste so was werde.....aber wenn traglast, Umfang, Felgengrösse lt Reifenhersteller passt...
und bein 245/70 soll es eben eine 6.75er sein....

Da ich definitiv vermute das mein Karren "Original" ist hoffe ich auf Feedback.......

Manne
Zitieren
#4
muecken_manni post_id=740 time=1517485384 user_id=156 schrieb:ok, ist definitiv nicht ungewöhnlich.....
Wenn man mal drauf achtet......hat quasi jeder LKW, Zugmaschine den äusseren Zwilling mit zumindest Felgen, die eine deutlich andere Einpresstiefe haben als die Lenkräder.....

Bei den großen modernen Zugmaschinen war mir das auch schon aufgefallen, stimmt. Aber von den kleinen LKW, ich sach mal so bis 15t vielleicht, kannte ich bisher nur die Variante mit 6 gleichen Felgen und verschiedenen Profilen vorne zu hinten. Ich halte mich allerdings auch nicht für allwissend und lerne gerne dazu... Daumen hoch!


Zitat:Also ich habe definitiv beide äussere Zwillinge 6.75er Felgen.

Okay, auf jeden Fall spannend. Zustimmend Vielleicht weiß ja noch jemand mehr?


Zitat:Vorteile gibt es auch auf der Strasse: 1-2 Liter weniger Verbrauch durch geringeren Rollwiderstand, weniger Verschleiss, auch ohne Geländeeinsatz will man ja mal geschotterte Strassen fahren, Thema Steine zwischen den Zwillingen.

Okay, das leuchtet mir ein. Ich hätte jetzt aber eher die Sorge, dass mir die Hinterachse auf losem Untergrund singlebereift eher mal und auch tiefer einsinkt als mit den Zwillingen.


Zitat:Die 245 / 70 passen vom Umfang und der Traglast !

Klar eingetragen müsste so was werde.....aber wenn traglast, Umfang, Felgengrösse lt Reifenhersteller passt...
und bein 245/70 soll es eben eine 6.75er sein....

Perfekt, dann hast Du ja gleich die richtigen Felgen am Start! Daumen hoch!


Würdest Du mir mal Deine Fahrgestellnummer per PN schicken, dann schaue ich nach, was Mercedes zu dem Thema sagt.
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

˙˙˙ɟdoʞ ɥɔɐɟuıǝ ʇlǝʍ ǝıp ʇɥǝʇs lɐɯɥɔuɐɯ
Zitieren
#5
Aaalso, laut Mercedes gehören da 7 gleichgroße Felgen 6.00x17,5 zum Fahrzeug.

A 673 400 00 02
ersetzt durch A 673 400 04 02
Viele Grüße!
Der Petsi

---------------

˙˙˙ɟdoʞ ɥɔɐɟuıǝ ʇlǝʍ ǝıp ʇɥǝʇs lɐɯɥɔuɐɯ
Zitieren
#6
Hallo Gemeinde, Petsi...
ja, spannend....da ja in der Zulassungsbescheinigung definitiv kein Felgentyp für die Bereifung angegeben ist....und lt. Reifenhersteller auch 6.75 für den 9.5 möglich ist.....
hmm...bin mal gespannt auf Kollegenfeedback.
OK....wenn das so ist, wird der 6.00 Spare auf jedenfall als Nottauschrad auch an der äußeren Zwillingsposition taugen......

Ok....der Aufruf an die Zwillingsbereiften Kollegen wäre dann die Frage: Alle Felgen rundrum gleich ????
Oder äußerer Zwilling Felge mit andrer Einpresstiefe oder Felgenbreite ????

Bin gespannt auf Input..
Danke
Manni
Zitieren
#7
Moin
Ich wollte auf meinem Daily vorne 195er+hinten die serienmäßigen 185er fahren,lt. TÜV nur mit Genehmigung des Herstellers,auf meinen beiden LP sind alle 6 Reifengrößen gleich.
Gruß,Rainer
Ich bin ja eigentlich LP 809+Unimog 401 Fahrer,fahre aber öfters den 1317 von meinem Freund
Zitieren
#8
Hallo Gemeinde, 1317...
nur nochmal zum klarstellen des Istzustandes:
die Reifen sind alle gleich......6* 9.5/17.5.....aber:
Diese sind auf den äusseren Felgen mit Breite 6.75" montiert.....alle anderen 4 Felgen sind 6"
Die Felgengrõsse steht nicht im Schein.........
Und damit fluchtet Hinterrad aussen und Lenkräder ziemlich gut....

Manne
Zitieren
#9
Hallo Manne,

habe mal in drei dicken Schwarten Mercedes-Verkaufsunterlagen von Anfang der Neunziger gestöbert (nicht wissenschaftlich geforscht Pfeifend ) und fand keinen Hinweis auf eine werkseitige Auslieferungsoption unterschiedlicher Felgen an einem Zwilling. Nun vermute ich einfach eine unbeabsichtigte Verwechselung oder gezielte Aktion im Laufe der Betriebsjahre.

Ich denke solange es niemandem auffällt wirst Du offiziell keine Probleme bekommen. Höchstens wenn unterwegs mal ein Reifenwechsel ansteht wo Ersatzrad und Schadenrad nicht übereinstimmen <U>und</U> dies bei der Reifenpaarung auf einer der Zwillingsseiten zu Problemen führt. Vielleicht mal vorher austesten, Worst-Case wären ja zwei 6.75-er an einem Achsende.

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#10
Hallo Gemeinde...Stefan..
yep, sehe ich auch so....
Vllcht war das der "übriggebliebene Rest" vom Versuch mal auf Singlebereifung umzustellen....
Würde auch erklären warum ich ZWEI Ersatzräder im originalen 6" Format mitbekommen habe.........
Ich werde des für hier erstmal so lassen....
Die Felgen sind gestempelt....mal schaun ob ich was über die Traglast rauskriege.......
Manne

....und danke für deine Forschungsarbeit....dann ist klar...könnte von der Telekom (Erstbesitzer des 814er..)mal gemacht worden sein. Der Vorbesitzer vor mir und nach der Telekom war es nicht....!!
Zitieren


Gehe zu:

Expand chat