Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Kippvorrichtung am Fahrerhaus
#11
Hab noch mal mit aller Kraft dran gerüttelt. Der war und ist eindeutig in der Fahrerhaus-zurück-kippen-Position am Anschlag.

Bei mir ist übrigens die Entriegelung nicht hinterm Beifahrersitz sondern in der Werkzeugkistensitzbank.

So weit ich weiß muss ich zum Fahrerhaus kippen: die Entriegelung in der Sitzbank ziehen, das Drehrad auf dem Motortunnel, welches für die Getriebeuntersetzung zuständig ist auf 0 stellen und dann pumpen.

Zum zurück pumpen muss ich keines der Dinge tun, oder?

Die Verriegelung und die Getriebedings-Schraube war die ganze Zeit in Nicht-Kipp-Position. Wir hatten ja nicht vor das fahrerhaus wirklich zu kippen...
Zitieren
#12
Hallo,
das ist keine Anlage von Mercedes, das Fahrerhaus ist dann sicherlich auch nicht von Mercedes, bzw es wurde von einem Aufbauer umgebaut. Der hat dann auch die Kipphydraulik angebaut.
Der Zylinder könnte eine Rohrbruchsicherung haben, das ist ein Ventil das an dem Zylinder sitzt und den Ausgang verschließt wenn die Leitung von der Kipperpumpe zum Zylinder gerissen ist.
Da sich das Fahrerhaus hydraulisch heben lässt ist die Druckleitung von der Pumpe zum Zylinder dicht und der Zylinder fährt aus. Soweit gut, nur warum geht er nicht zurück?
Der Druck beim Zurückkippen ist ja auch vorhanden, da es sich sehr schwer pumpen lässt ( praktisch gegen Anschlag )
Könnte du mal ein Foto von dem Kippzylinder machen ( da wo die beiden Hydraulikleitungen angeschlossen sind )
Grüße Stefan
Zitieren
#13
Ich werde das morgen mit frischem Kopf mit dem Magirusfahrer der heute dazu gekommen ist besprechen. Der hatte grad beim Draufschauen noch folgende Idee: da ist ein Ventil, über welches überflüssige Luft abgelassen werden kann. Eventuell das mal aufschrauben?

Er hat auch grad mal gepumpt und wundert sich auch über das Verhalten meines Autos. Er denkt jetzt beim Essen drüber nach und morgen besprechen wir das noch mal.

Das Ventil welches er meint:

   
Zitieren
#14
Eine Pause hilft immer, meistens hat man dann neue Ideen.
Den Verschlußstopfen ( wird wohl einer sein ) kann man mal lösen, dann müsste der Zylinder von der Bodenseite drucklos werden und sich zusammendrücken lassen.
Hattet ihr euer Fahrerhaus schon mal gekippt?
Lässt es sich über den Schwerpunkt hinaus nach vorne kippen?
Musstet ihr beim Zurückkippen genauso pumpen wie beim Anheben des Fahrerhauses?
Zitieren
#15
Wir haben es noch nie gekippt. Sind erst noch in der Kennenlernphase... Zwinkernd

Das Merkwürdige: bei dem Magirus der jetzt neben uns steht, liegt das selbe Metallteil auch am Fahrerhausboden an und da klappert nichts.

Bei uns hats vor dem Hüpfer nicht geklappert und jetzt nervt das Geräusch... Aber vielleicht kommt es noch von wo anders...?
Zitieren
#16
Hallo,

nach dem Ankippen schlägt der Kippzylinder bei mir auch...

Nach wenigen Kilometern hat es den Kippriegel nach unten gedrückt und das schlagen hört auf. Kippzylinder hoch pumpen bis der Riegel anliegt ist falsch, der muss immer etwas Platz haben. Den Platz verschafft er sich von ganz allein, nur muss dazu das Ventil am Zylinder geöffnet sein.

Gruß Nico

[Bild: img_20180728_105200.jpg?ssl=1&w=450]
Umso steiniger der Weg, desto wertvoller das Ziel
        Kette www.borstigestier.net  Kette  
Zitieren


Gehe zu: