Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Kippvorrichtung am Fahrerhaus
#1
Ihr Lieben,

seit einem ungeplanten sehr unsanften Hüpfer über einen Begrenzungsstein gibt es Klappergeräusche unterm Fahrerhaus (MB 1120 kurze Doka). Der Wagen ist mit dem rechten Rad über den Stein, alles & alle sind einmal in die Luft gehopst (das erste mal in meinem Leben, dass die Anschnallgurte was zu tun hatten).

Jetzt haben wir als Verursacher des Geräusches den 'Arm' der Kippvorrichtung am Fahrerhaus ausgemacht. Da wo der grüne Pfeil ist, klappert es. Zuerst habe ich jetzt den Arm so hoch gepumpt (einfach nur gepumpt, ohne die Kippvorrichtung zu entriegeln), dass das Metallteil wieder anliegt (und etwas mehr Druck drauf hat). Klappert aber immer noch.

Also immer wenn das Fahrehaus sich bewegt gibts dieses Geräusch wie wenn ein Stoßdämpfer durch ist. Metall auf Metall.

Bevor ich jetzt weiter rum tüftel (bin allein mit zwei Kindern grad in Marokko unterwegs) wollte ich Euch fragen wie die Normaleinstellung von dem Teil bei Euch aussieht. Liegt der an? Ich würde jetzt in die andere Richtung pumpen, so dass er ganz entfernt ist von dem Fahrerhausboden....

Auch die saubere Stelle am Stoßdämpfer dieses Armes spricht dafür, dass der eigentlich viel weiter unten ist, richtig?

Ich hab das Werkstattbuch in digitaler Form und wollte dort eigentlich nachschauen, auch wie man das Fahrerhaus wieder runter pumpt... und beim Suchen ist mir irgendwann der Titel des PDF's aufgefallen, der da ist 'Werkstattbuch (Teil 7 Fahrerhaus fehlt)...

Also zweite Frage: Fahrerhaus runter pumpen? Für hoch hab ich den kleinen Hebel umgelegt, Stange rein und gepumpt. Und runter geht wie?

ich wäre sehr dankbar über Hinweise. Meine beiden Kinder (10 und 5) meinen zwar sie könnten mir helfen, aber deren Expertise traue ich nicht so recht. Bis ein zweiter Erwachsener wieder mit an Bord ist, der auch schauen kann (zb in welche richtung der Arm sich bewegt während ich pumpe), dauert es noch.




Fotos kommen extra...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
nach dem Pumpen sieht es jetzt so aus:



   
Zitieren
#3
und der Stoßdämpfer von dem Arm so:


   
Zitieren
#4
Hallo,
Fahrerhaus ablassen: hierzu wird der kleine Hebel an der Pumpe in die andere Richtung verstellt.
( evt kann man auch noch eingegossene Pfeile für hoch und runter auf dem Pumpengehäuse erkennen )
Dann genauso Pumpen wie beim Hochheben.
Beim Zurückkippen so lange pumpen bis die Kolbenstange wieder ganz zusammengeschoben ist.
Der Kippzylinder ist oben ( also am Fahrerhaus ) über einen Zwischenhebel befestigt.
Dieser Zwischenhebel entkoppelt das Fahrerhaus von dem Kippzylinder. Der Zwischenhebel darf auf der rechten Seite ( von deinem Bild aus gesehen / also den Bereich den du markiert hast / dort wo der Kippzylinder mit dem Hebel verbunden ist ) nicht anliegen. Der Hintergrung ist folgender: Das Fahrerhaus ist zwischen Fahrzeugrahmen und Fahrerhaus federnd gelagert, wenn diese Entkopplung nicht vorhanden wäre, ist nach kurzer Fahrzeit der Kippzylinder verschlissen, da er ja ständig herausgeschossen und wieder zusammengedrückt wird ( besonders bei schlechter Wegstrecke ) und das Fahrerhaus kann nicht frei federn da der Kippzylinder diese Bewegung nicht komplett zulässt.
Der Kippzylinder muß also weiter als auf eurem Bild zu sehen ist zusammen ( sieht man ja auch gut an der sauberen Stelle an der Kolbenstange )
Wenn der Zylinder nicht komplett zusammengefahren ist, kommt es zu Klopgeräuschen bei unebener Fahrbahn.
Grüße Stefan
Zitieren
#5
Der kleine Hebel zum Einstellen der Kipprichtung muß zum zurückkippen nach vorne ( in Fahrtrichtung stehen )
So lange beim Zurückkippen pumpen bis ein deutlicher Widerstand spürbar ist.
Der kleine Hebel nach vorne ist auch die Stellung in der der Hebel beim Fahren stehen muß.
Viel Erfolg
Grüße Stefan
Zitieren
#6
DANKE!

Ich werds heute ausprobieren...
Zitieren
#7
geht nicht....

Also: das Fahrerhaus hoch zu pumpen ist leicht. Die Stange lässt sich gut bewegen und das Fahrerhaus bewegt sich anständig.

Aber wenn der kleine Hebel in der anderen Stellung ist, kann man quasi gar nicht pumpen. Das ist sauschwer und es tut sich auch nichts....

Ideen?
Zitieren
#8
Bis jetzt noch keine Idee Nee!

Ist der kleine Hebel bis zum Anschlag in Fahrtstellung ? Sonst pumpt man gegen ein geschloßenes Ventil.





Sieht deine Pumpe so aus wie die auf den Bildern?
( nur damit wir von den gleichen Bauteilen sprechen )
Grüße Stefan
Zitieren
#9



   
Zitieren
#10
sieht so ähnlich aus. Das Ding ist andersrum angebracht. Also bei mir wird der Hebel Quer zur Fahrtrichtung bewegt. Und ich hatte den komplett zu mir gezogen. Aber ich versuch es grad nochmal, vielleicht braucht der etwas mehr druck..?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren


Gehe zu:

Expand chat