Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Durchgang LN2
#1
Kurzer Bericht zum Bau Durchgang zum Koffer.

Ich habe viel gelesen über das pro und Kontra Durchgang,und habe Entschieden diesen zu Bauen.

Es gibt gefühlt tausend Berichte wie man das Ganze Umsetzten kann.

Nach lesen von Ulrich Dohldes Buch,
habe ich das System von Ihm provisorisch in meinem Fahrerhaus Nachgebaut,und war nicht Happy mit der Klappe nach oben,irgendwie steht die Klappe immer im Weg.
Da unser Beagle in der Mitte zwischen uns seinen Platz hat musste eine andere Variante her. 

Ich habe dann die Variante Schiebetüre Richtung Beifahrer in Betrag gezogen,dies aber wegen Platz Mangel verworfen.

Schluss Endlich habe ich mich für denn Rolo Entschieden,
Gekauft habe Rolladen Motor 24V mit Aufschiebsperre sowie Isolierten Lamellen.
https://www.amazon.de/Simu-Rolladenmotor...B007XTNPJ4
https://www.jalousiescout.de/Rollladen
Ich kann denn Rollo direkt im Fahrerhaus mit einem Wip Schalter öffnen und über eine Funk Fernbedienung aus dem Koffer.

Als Vorlage für dann Durchstieg bzw denn Faltenbalg habe ich mir bei Ublex Abgeschaut.

https://www.youtube.com/watch?v=E12KayuHr_o&t=235s

Das Material wird dieses werden

https://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p...33&t=68629

Ein paar Bilder

                   

In Die Mitte kommt jetzt noch ein Maßgeschneidertes Hundekörpchen.
Unter dem Rollo habe ich eine Kupplung die sich Frei dreht für das Hundegeschier eingebaut(Sicherheitsgurt für denn Hund)

Wie das Ganze dann in real leben Funktioniert werden wir sehen.

Grüße Günter
Zitieren
#2
Sauber Günter!
Das hab ich so noch nicht gesehen.... gefällt mir super! 
Kann man den Rollo bei Ausfall des Motors auch händisch bedienen? 

Gruß
Rico
Zitieren
#3
Ja hatt einen Notentriegelungshebel 

Die Vordere Verkleidung (zwei m4 Schrauben) entfernen
Dann einen Hebel ziehen und Manuell bedienen

Günter
Zitieren
#4
Edel, edel! Genau so stelle ich mir das bei uns auch vor.
Zitieren
#5
Super! das gefällt mir sehr gut. Kannst du schon sagen die Lärmabsorbierung durch das Rolltor ausfällt? Ich könnte mir vorstellen, dass es lauter ist als mit einer Klappe.
VG
Christian
[size=small]Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)[/size]
Zitieren
#6
In vier Wochen fahre ich zum TÜV dann werden wir sehen.
Bis der Koffer Drauf ist wird es aber Ende vom Jahr werden,bis dahin ist das Loch mit einer Holzplatte verschlossen.


Grüße Günter
Zitieren
#7
Darf ich mal fragen was das für eine Platte am Zwischenrahmen ist? Das ist aber nicht dein Festlager - oder?

Gruß
Rico
Zitieren
#8
Hab ich Gekauft in der Zeit als ich noch einen FM2 besitzt habe.
Ich wollte diesen selber aus bauen,schaffe das aber Zeitlich nicht,und habe mich entschieden einen  Koffer bauen zu lassen.

Der Zwischenrahmen ist für das Chassis LK LN 2  vorne Fest Hinten Wippe.

Steht zum Verkauf.

Grüße Günter
Zitieren
#9
Question 
Hallo liebes Forum,

greife den Thread mit einer neuen Fragestellung zum "Durchgang LN2" nochmal auf:

Wir planen ein Fernreisefahrzeug auf der Basis eines 917 oder 1120. Wir bevorzugen das Prinzip der „Zweizimmerwohnung“ mit 4-türiger Mannschaftskabine und Kofferaufbau von etwa 3,5 - 4,0m Länge. Der Plan ist es die Mannschaftskabine als Sitzgruppe und den Koffer für Kochen, Bad & Schlafen zu nutzen. Wir möchten keine zusätzliche Tür im Koffer einbauen, sondern die rechte hintere Tür der Mannschaftskabine als Zugang nutzen. Dafür sind wir auf einen großen, am besten deutlich zur Beifahrerseite verschobenen Durchgang ohne hohe Schwelle angewiesen.

Frage 1: Was sind die möglichen Größen und Positionen für Durchgänge in den genannten Fahrzeugen. Habt ihr brauchbare Photos von dem was Ihr realisiert habt?

Das die Verschränkungswege abhängig von der Entfernung zum Drehpunkt zunehmen ist mir durchaus bewusst, damit denke ich mit einer Bürstenlösung klar zu kommen. Sorgen bereitet mir das merkwürdige Bauteil an der Kabinenrückwand oberhalb des Verriegelungsbolzens (als nächstes lerne ich wie man hier Bilder einfügt [Bild: smiley-samui.png] ) - weiss jemand was das ist, nur zur Krafteinleitung in die Kabine kommt mir das aufwändig vor?

Frage 2: Was sind realisierte und machbare Kofferlängen hinter einer Mannschaftskabine auf den o.g. Basisfahrzeugen, sind 4,0m realistisch??

Frage 3: Seht Ihr eine Chance beim MB 1120 mit 7,5t hinzukommen. Finde Angaben zu Fahrgestell + Fahrerkabine Leergewicht von 4,5t - hat jemand Erfahrungen? Finde beim 1120 bekommt man schon mehr LKW für´s Geld und 3t für Bereifung, Koffer, Tanks sollte doch ausreichen, oder?

Danke für Eure Meinung
Stephan
Zitieren
#10
Hallo Stephan, willkommen im LN2-Forum,

möchte gerne kurz auf Deine Fragen eingehen:

(14.10.2018, 19:45)Nettetaler schrieb: [...]
Frage 1: Was sind die möglichen Größen und Positionen für Durchgänge in den genannten Fahrzeugen. Habt ihr brauchbare Photos von dem was Ihr realisiert habt?
[...]

Der mittig angeordnete Durchgang kann, ohne grundlegende Änderung der hinteren Lagerung bzw. Arretierung des Fahrerhauses, gegenüber dem 90-16 nur kleiner ausfallen, wäre eher ein Durchkrabbel:
[Bild: attachment.php?aid=365]

Siehe auch Vergleich:

   
draufclicken


Beim Magirus-Iveco kann man frei nach hinten durchlaufen, dies wird durch zwei dezentrale Arretierungen des  Fahrerhauses zum Chassis ermöglicht. Beim Stern ist das zentral gelöst, müsste also komplett umgebaut werden, das dürfte mit sehr viel Aufwand vielleicht darstellbar sein. Habe ich aber noch nicht gesehen. Auf dem Bild des mintfarbenen LN2 kann man erkennen, dass der Durchgang dann rechts an der zentralen Arretierung vorbeigeführt wurde. Auch 'ne Lösung. Ich kann nicht erkennen, ob das barrierefrei ist. Vielleicht nimmst Du über Ulis Portal mal Kontakt zu dem Besitzer auf.
_click_


(14.10.2018, 19:45)Nettetaler schrieb: Frage 2: Was sind realisierte und machbare Kofferlängen hinter einer Mannschaftskabine auf den o.g. Basisfahrzeugen, sind 4,0m realistisch??

Der Überhang nach hinten würde bei 4m-Aufbau recht groß: a) ist der maximal zulässige Überhang zu beachten und b) ein eher früheres Aufsetzen bei Böschungsfahrten einzukalkulieren.

Die Aufbaulänge bei folgendem Fahrzeug würde ich kleiner 4000mm einschätzen:

_click_

(14.10.2018, 19:45)Nettetaler schrieb: Frage 3: Seht Ihr eine Chance beim MB 1120 mit 7,5t hinzukommen [?]

Das hängt von zu vielen Eingangs-Parametern ab. Ich empfehle Dir die folgende Lektüre 7,5t-Grenze einhalten

Gruß

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren


Gehe zu:

Expand chat