Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Kabinenkürzung die x-te
#1
Moin zusammen,

das Forum lebt von Beiträgen und vor allem von Bildern! Ich hab mir hier auch die ein oder andere Idee abgeschaut und natürlich auch die Kommentare und Erfahrungen gelesen.
Seit ein paar Wochen sind wir auch dabei, das Fahrgestell unseres Mercedes 917 AF zu "restaurieren", zu kürzen und für eine Kabine vorzubereiten.

Hier mal ein paar Bilderchen:

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   



so geht's jetzt erstmal weiter und dann hoffe ich noch auf "mildere" Temperaturen vor Weihnachten um zumindest noch Spachtelmasse draufzubekommen …. Grundieren glaub ich muss ichs aufs Frühjahr verschieben ….
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#2
sorry für die Löscherei! Ich kriegs nicht auf die Reihe, warum die Fotos am PC richtig rum sind und hier die Forensoftware die Fotos um 90 Grad gedreht anzeigt.

ich probiers jetz noch ein letztes Mal und wenns wieder nicht klappt, dann müsst ihr eben den Kopf drehen ROFL

   

   
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#3
Hallo Max, Danke fürs Teilhabenlassen an der Story; bis jetzt tolle Arbeit! Daumen hoch!  Das mit dem Bilderdrehen bleibt mir auch ein ewiges Rätsel, mir werden Deine alle richtig angezeigt, freue mich auf viele Fortsetzungen.

Gruß, Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#4
Klasse Arbeit, kommt mir bekannt..
Hast sogar die gleichen profissionelen Gabelverlängerungen wie ich  Lächelnd
Zitieren
#5
Hallo Max,

schön zu sehen, wir werden immer mehr. Die Arbeiten werden auch immer professioneller, um so mehr Erfahrungen hier einfließen.

Weiterhin viel Spaß 
Gr. Mirco
Zitieren
#6
Der Stapler ist richtig nice!!
Es gibt immer was zu tun!
Zitieren
#7
Excellent work! I wish I had the lift system on my cab!

Bill
Zitieren
#8
Moin zusammen!

danke für die motivierenden Worte Daumen hoch!

Ja, der Stapler ist wirklich eine sehr große Hilfe, nicht nur beim Fahrzeugbau Zwinkernd
War ein "Scheunenfund" .... Manitou-Geländestapler ... der hebt 2,5t auf 5,20m Höhe.
Klasse Teil!

Mittlerweile ist die Rückwand fertig eingeschweißt, ein paar Rostlöcher an den Türschwellen sind geflickt und ausgebessert ...
Jetzt muss ich mir morgen erst noch Grundierung besorgen, damit ich die Kabine spachteln kann. Daran hab ich nicht gedacht! Ich hab nur Brantho zu Hause, aber kein "nitrofest". Dann werd ich die Kabine ordentlich von innen aufheizen, damit mir Spachtel und "überwinterungslack" auch sauber abbinden.

   

   

   

   

Das schwarze Zeug ist Fertan ..... Teufelszeug! das kommt wieder ab, ist aber im Moment bei der Witterung ein prima Rostschutz Hihihi

Danach mach ich mir Gedanken, wie ich die Kabinenverriegelung versetze ..... entweder schweiße ich neue Konsolen oder ich trenn die vorhandenen einfach ab .... mal sehen ob das Lochbild passt ...

So, euch mal nen schönen Sonntag und ich geh raus, die Schweißnähte auf der Innenseite pinseln Hut zückend
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#9
Servus!

Es ging wieder ein Stückchen weiter ..... und die Temperaturen haben auch einigermaßen mitgespielt ....

Zuerst habe ich die Fahrerhausverriegelung umgebaut und versetzt:

   

   

und die Schweißnähte mit Grundierung versehen .... mal sehen wie das nach dem Spachteln aussieht, Lackiergott bin ich keiner Verwirrt

   

   

soweit, so gut ..... mal sehen, heute soll es nochmal 12 Grad geben am nachmittag, vielleicht schwing ich gleich noch die Spachtel Winkend
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#10
hui, Mitte Dezember der letzte Post von mir ...... irgendwas bleibt also scheinbar doch auf der Strecke Grinsend
natürlich gings bissl weiter und über Weihnachten waren ja zwei Wochen "Zeit" 

Mittlerweile is das Fahrgestell (fast) fertig konserviert, die ersten Anbauteile sind in Planung, das Material für den Rahmen ist bestellt UND
das Fahrerhaus ist zumindest "innerlich" fast fertig.

Gut, zugegeben, die Reihenfolge wäre von Außen nach Innen vernünftiger gewesen, aber zum Lackieren haben die Temperaturen leider nicht gereicht. das holen wir demnächst nach Daumen hoch!

aber seht selbst:

   

   

   

   

   

   
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.