Tempomat nachträglich einbauen
#1
Hallo,

Ob man es benötigt oder nicht, muß jeder selbst entscheiden.

Die Idee schwirrt schon lange in meinem Kopf herum.
Man muß schon sehr aufmerksam sein um die Geschwindigkeit konstant zu halten. Ist man im Gespräch mit dem Beifahrer oder schaut sich die Umgebung an ist man ruckzuck zu schnell oder die Geschwindigkeit ist abgefallen.

Ein Tempomat muß bei  Zustimmend

-Da unsere Autos ja noch ein Gasgestänge und kein elektronisches Gaspedal haben, muß der Tempomat einen Stellmotor haben.
 Stellglieder die mit Unterdruck arbeiten sind nicht zu gebrauchen
-Unsere Fahrzeuge haben eine 24 Volt Anlage.  Ein Tempomat der mit 24 Volt arbeitet wäre ideal. ( Habe aber nichts gebrauchtes in 24 
 Volt gefunden / soll ja auch nicht viel kosten )
-Von VDO gab es einen Tempomat zum Nachrüsten ( ist wohl 25 Jahre her ) Diese Anlagen besitzen einen guten Stellmotor der von 
 vielen Fahrzeug-Herstellern original  verbaut wurde ( BMW Porsche Mercedes ).


Auf Ebay-Kleinanzeigen bekam ich für kleines Geld so eine gebrauchte Anlage. Eigentlich benötigt man nur den Stellmotor und das Steuergerät und einen Bedienhebel. Alles andere ist in der Bastelkiste.

Bedienhebel einbauen:

Als Schalter wurde der von einem Vito Baureihe 638 benutzt, den hatte ich noch so rumliegen. ( Mercedes-Nummer : 000 540 88 54 ) Der Schalter sollte so wie das bei vielen Autos verbaut ist an die Lenksäule. Optisch muß das natürlich auch einen guten Eindruck machen.
Der Einbau des Schalters hat viel Zeit gekostet, ich musste ja erst mal festlegen wo und dann wie.
Der Schalter kam auf die rechte Seite der Lenksäule, also dort wo die Leerlaufdrehzahl eingestellt wird.
Hier soll der Bedienschalter befestigt werden:

   

Für den Schalter wurde ein Halter aus einem Alublech gebaut. Die erste Ausführung erwies sich als Fehlkonstruktion.  Daumen runter
Der Schalter saß auf dem Halter nicht fest genug, beim Betätigen gab alles zu viel nach.
Halter die Erste:

   

Also der Halter mußte dicker werden und den einen Ausschnitt bekomme um das T-Stuck am Schaltergehäuse herein zu schieben.

Halter die Zweite:

   

In die Hülse am Schalter wurde ein Gewinn M4 geschnitten um den Schalter am Halter zu sichern.

T-Stück am Schalter und Gewinde schneiden:

   

Um den Halter genau zu positionieren wurden zwei M4 Schrauben zum Einstellen angebracht.

   

So sieht die ganze Sache fertig eingebaut aus:

   

An der Lenksäulenverkleidung wurde ein passender Ausschnitt für den Hebelarm herausgearbeitet.
Mit Verkleidung:

   

Das Kabel wurde mit den anderen Leitungen vom Kombischalter verlegt.

Steuergerät einbauen:

Das Steuergerät wurde im Fußraum auf der Beifahrerseite verbaut. An dem Halter war noch ein passender Platz re neben dem Steuergerät der Flammstartanlage frei.

Steuergerät:

   

Der Spannungswandler ( 30 Ampere bei Amazon für 24,- ) für die Anlage fand ganz re im Bild seinen Platz. Angeschloßen wurde er an der Sicherung für die Sitzheizung ( Klemme 15 /Zündungs-Plus )

Spannungswandler:

   

An Kupplung, Bremse und Motorbremse müßen Schalter angebracht werden damit sich beim Betätigen der Tempomat ausschaltet.
Damit der Tempomat gesetzt werden kann, muß am Pin 6 vom Steuergerät Masse anliegen. An der Motorbremse wird ein 1 bar Druckschalter verbaut, die an den Pedalen sind wieder aus der Bastelkiste. die Halter für die beiden Schalter wurden aus einem Stück Alu gebogen.
Alle Schalter sind Öffner, das bedeutet beim Betätigen des Schalters hat er keinen Durchgang mehr.
Alle drei Schalter wurden in Reihe angeschloßen. Das Massesignal läuft also durch alle drei Schalter, öffnet einer schaltet sich die Anlage ab.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
(09.05.2019, 12:28)naumi0 schrieb: Hello,

Whether you need it or not, everyone has to decide for themselves.

The idea has been buzzing around in my head for a long time.
You have to be very attentive to keep the speed constant. If you are talking to the passenger or looking at the surroundings, you are quick enough or the speed has dropped.

A cruise control must  Zustimmend

-as our cars still have a throttle linkage and no electronic accelerator pedal, the cruise control must have a servomotor. Actuators
 working with negative pressure are
useless -Our vehicles have a 24 volt system. A cruise control that works with 24 volts would be ideal. (But did not use anything in 24 
 Volts found / should not cost
too much) -VO VDO there was a cruise control for retrofitting (probably 25 years ago) These systems have a good servomotor of 
 many original vehicle manufacturers was installed (BMW Porsche Mercedes).


On Ebay classifieds I got for a small money so used a plant. Actually, you only need the servomotor and the control unit and a control lever. Everything else is in the craft box.

Installing the control lever:

As a switch was the one used by a Vito 638 series, I had lying around so still. The switch should be installed on the steering column like many cars do. Visually, of course, this must make a good impression.
The installation of the switch took a lot of time, so I had to determine where and how.
The switch came to the right side of the steering column, ie where the idle speed is set.
Here, the operating



switch is to be attached: For the switch, a holder made of an aluminum sheet was built. The first execution proved to be a misconstruction.  Daumen runter
The switch did not sit tight enough on the holder, everything gave way too much when pressed.
Halter the first:



So the holder had to be thicker and get a cutout to push the T-piece on the switch housing in.

Holder the second:



In the sleeve on the switch was a profit M4 cut to secure the switch on the holder.





To cut the T-piece on the switch and thread: Two M4 screws were used to adjust the holder precisely.



This is how the whole thing looks built-in:



a matching cutout for the lever arm has been worked out on the steering column cover.
With cover:



The cable was laid with the other cables from the combination switch.

Installing the control unit:

The control unit was installed in the footwell on the passenger side. On the holder was still a suitable place re next to the control unit of the flame starting system free.

Controller:



The voltage converter (30 amps at Amazon for 24, -) for the plant was quite re in the picture its place. He was connected to the fuse for the seat heating (terminal 15 / ignition plus)

Voltage transformer:

I see 'Klima'?
Zitieren
#3
So sieht das mit den Schaltern im eingebauten Zustand aus:

   

   

Den Stellmotor habe ich am Halter vom Luftfiltergehäuse angebaut. Dort sitzt er einigermaßen geschützt.

   

Von dem Stellmotor aus geht ein Zug zum Gasgestänge. Dort kommt man zum Einstellen gut dran ( der Zug bekommt 2 mm Spiel )

   

   

Schaltplan:

   



Die Anlage nannte sich VDO Tempostat Typ 83.601.

Die Steuergeräte waren auch bei BMW Porsche Mercedes verbaut.
Die Steuergeräte haben einen Codierstecker, über diesen Codierstecker wurde der Tempomat an die Charakteristik des Fahrzeuges angepasst. Es gab für Mercedes unzählige Varianten von Codierstecker, je nach Motor und verbautem Getriebe.
Von VDO gab es 5 oder 6 verschiedene Stecker für den universellen Einbau.
In dem Stecker sind fünf Widerstände. 


Bei der Probefahrt war ich mit dem Regelverhalten sehr zufrieden, er lässt sich jedoch erst ab 50 km/ h aktivieren.

Das Steuergerät bekommt vom Tacho sein Geschwindigkeitssignal. Es kann ein Rechteck oder Sinussignal sein, das Steuergerät verarbeitet beides. Angeschloßen wurde die Leitung für das V-Sipnal ( Pin 11 am Steuergerät ) an dem Stecker mit der Bezeichnung C3 am Tacho. Der Tacho gibt hier ein V-Signal heraus.
Ich werde mit einem Frequenzverdoppler die Frequenz des Signals verdoppeln, dann kann ich den Tempomat auch schon bei 25 km/h setzen. Mal sehen ob sich dann auch das Ansprechverhalten ändert.

Den Kabelsatz kann man sich leicht selber bauen, der Stecker und die Steckhülsen gibt es bei Mercedes zu kaufen.
Der Stecker am Steuergerät hat die Mercedes-Nummer: A 019 545 29 28
Deckel dazu A 019 545 3128
die Löthülsen dazu ( 14 Stück ) : A 002 545 9926



Grüße Stefan




.
Zitieren
#4
Klasse Bericht Dankend
Super Ausführung


Grüße Günter
Zitieren
#5
Hut ab ,

super erklärt.

Aber da trau ich mich nicht ran, obwohl ich einen Tempomat haben möchte. 

Gr. Mirco
Zitieren
#6
Toller Bericht, und eine echt klasse Umsetzung. Steht bei mir zwar relativ weit hinten auf der To-Do Liste, aber dein Bericht wird mir und anderen sehr helfen. Hast du evtl noch eine Auflistung, von welchen Fahrzeugen genau man die Teile verwenden kann? Hebel vom Vito ist ja klar. 

Viele Grüße 
Christoph
Zitieren
#7
Boaaahhh was ein geiles Projekt Daumen hoch! 

Eine genaue Teileliste mit Nummern wäre super Freunde 

Gruß René
Zitieren
#8
Hallo,

Ich habe keine Liste in welchen Fahrzeugen genau der Stellmotor oder das Steuergerät verbaut war.
Es gibt aber einige Angebote in Ebay oder Ebay-Kleinanzeigen.
Das Steuergerät sieht so aus:
   
   

Steuergerät und Stellmotor:
   

Der Schalter hat die Mercedes-Nummer  : 000 540 88 54

Vom Stellmotor mache ich nochmal ein besseres Bild und stelle das dann hier ein.

Die Stellmotoren können verschiedene Stecker haben, das ist aber nicht wichtig, man hat ja auch kein Gegenstück. Die Kabelfarben sind immer gleich und können nach Schaltplan verkabelt werden. An meinem Stellmotor war noch der Hebel mit dem Kugelkopf und das Halteblech ( in den auch die Hülle vom Betätigungszug eingehängt wird ) vorhanden, das war gut für mich

Von dem Schalter habe ich mal mit dem Kopierer eine Kopie gemacht, die kann ich gerne als Schablone zur Verfügung stellen.

Grüße Stefan
Zitieren
#9
(09.05.2019, 17:48)naumi0 schrieb: Hallo,

Ich habe keine Liste in welchen Fahrzeugen genau der Stellmotor oder das Steuergerät verbaut war.
Es gibt aber einige Angebote in Ebay oder Ebay-Kleinanzeigen.
Das Steuergerät sieht so aus:



Steuergerät und Stellmotor:


Der Schalter hat die Mercedes-Nummer  : 000 540 88 54

Vom Stellmotor mache ich nochmal ein besseres Bild und stelle das dann hier ein.

Die Stellmotoren können verschiedene Stecker haben, das ist aber nicht wichtig, man hat ja auch kein Gegenstück. Die Kabelfarben sind immer gleich und können nach Schaltplan verkabelt werden. An meinem Stellmotor war noch der Hebel mit dem Kugelkopf und das Halteblech ( in den auch die Hülle vom Betätigungszug eingehängt wird ) vorhanden, das war gut für mich

Von dem Schalter habe ich mal mit dem Kopierer eine Kopie gemacht, die kann ich gerne als Schablone zur Verfügung stellen.

Grüße Stefan

Super Stefan Daumen hoch! 
hast den Kabelbaum selbst gemacht? Ich hatte früher immer an meinen 325iE30 BMW die Tempomaten nachgerüstet, war sozusagen plug and Play. Ich denke wenn man sowas komplettes aus einem W124 oder W129 bekommt wäre der Einbau einfacher?
Gruß René
Zitieren
#10
Bei Ebay wird gerade diese Regelelektronik mit 24V angeboten.

eBay-Artikelnummer: 221743110923

Regelelektronik Tempostat II 24Volt Typ 97.106 Typz. KBA 90536, X39-397-106-189
Zitieren


Gehe zu: