Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Tacho zeigt nicht korrekte Geschwindigkeit
#1
Hallo,
ich war 700km unterwegs, um unsere Feuerwehr nach Hause zu holen. Während der Fahrt 
war alles schick, der Tacho funktionierte wie erwartet.
Zu Hause habe ich dann den Laster abgestellt und bin später nochmal los zum Tanken.
Jetzt bewegte sich die Tachonadel kaum mehr über 30km/h auch nicht als ich schneller fuhr.

Sicherung 11 habe ich schon geprüft. Ist i.O.
Könnte ihr mir mal einen Tipp geben zur weiteren Fehlersuche.  Fragezeichen

1000Dank im Voraus.

Marco
"The only easy day was yesterday"
Zitieren
#2
Hallo Marco,
ist in deinem LKW ein Tacho oder ein Fahrtenschreiber ( da kommen die Runden Diagrammscheiben rein)?
Grüße Stefan
Zitieren
#3
Hallo,
mein Tipp ist auch der Fahrtenschreiber. Mir ist der Tacho auch während der Fahrt ausgefallen, obwohl ich eine Scheibe drin hatte. Erst ein Tipp von Kollegen hat mich dann darauf gebracht, dass der Tacho zwei Scheiben haben könnte. Das war bei mir so und seit ich die zweite Scheibe drin habe, funktioniert er einwandfrei.

Gruß Rolf
Zitieren
#4
(2019-07-03, 08:06)naumi0 schrieb: Hallo Marco,
ist in deinem LKW ein Tacho oder ein Fahrtenschreiber ( da kommen die Runden Diagrammscheiben rein)?
Grüße Stefan

Hallo,
ich habe einen elektronischen Tacho (kein Fahrtenschreiber).
Wo wird das Signal erzeugt (per Impulsgeber wie nbeim Fahrradtacho?) und wie gelangt es zum Tacho.

Gruß
Marco
"The only easy day was yesterday"
Zitieren
#5
Hallo Marco
das Signal wird von einem Impulsgeber erzeugt.
Dieser Geber wird mit 5 Volt versorgt. Er gibt ein Rechtecksignal als Impuls heraus.
Der Geber sitzt beim Allrad am Verteilergetriebe. Je nach Verteilergetrieb vorne oder hinten. 
Wenn er vorne sitzt sieht das so aus:

   

Wenn der Geber hi sitzt sieht das so aus:
Das ist ein Foto von Sven 820

https://ln2-forum.de/attachment.php?aid=1517

Der Impuls geht über ein dreiardriges Kabel zum Tacho.

Der Impulsgeber vorne wird über das Tachogetriebe angetrieben( er macht aus der Drehbewegung die Impulse, der Geber hi zeigt im Verteilergetriebe auf ein Impulsrad ( das ist eine Scheibe mit 5 Segmenten jedesmal wenn ein Segment den Geber passiert wird ein Impuls erzeugt.
Die 5 Volt Spannungsversorgung für die Geber kommen aus dem Fahrtenschreiber oder aus dem Tacho. Sie gehen über das dreiadrige Kabel zum Geber. Das Rechtecksignal geht über das dreiadrige Kabel zurück zum Tacho.
Grüße Stefan
Zitieren
#6
Danke Stefan,
mal schauen wo ich ein Oszi herbekomme, um das Signal zu messen.

Gruß
Marco
"The only easy day was yesterday"
Zitieren
#7
Hallo Marco,

ich habe mir so ein Teil vom gelben Mann bestellt:


https://de.aliexpress.com/item/328449155...785a69b138

Das Ding ist genial.
1.Voltmeter DC
2.Ohmmeter
3.Durchgangprüfer
4.Diodentester
5.Voltmeter AC mit Oszi!! Es hat eine graphische Darstellung der Kurve, zeigt die Herzzahl an, zeigt Min und Maxwert der Spannung an.

Es wird an die Batterie angeschloßen, dann kann man zur Prüfung auf die Meßspitze plus oder minus geben. Zur Fehlersuche spitze.

Wenn ich dran denke bringe ich es mal mit zum Treffen.  Um mal zu schauen was bei einem Impulsgeber herauskommt völlig ausreichend.

Grüße Stefan
Zitieren
#8
Hallo,

ich habe folgendes Problem mit dem "Electronic " Tacho von VDO.
Es ist ein reiner Tachometer mit Wegstreckenzähler.
Seit der Heimfahrt von Reichelsheim ist der Wegstreckenzähler ohne Funktion.
Der Tacho selber macht seinen Dienst wie gehabt.
Meine Frage wäre, ob es eine Kleinigkeit sein könnte, oder ob ich den "Electronic Mist " zu einem Tachodienst bringen sollte!

Danke für einen Tipp!

Rolf
Probleme die gelöst wurden sind einfach !
Zitieren
#9
Hallo Rolf,

ob du an deinem Tacho etwas machen kannst hängt natürlich von Dir ab.

Einen Tip was da kaputt ist kann ich dir auch nicht geben, das Teil muß halt mal geöffnet werden.
Die Gute Nachricht ist: elektronisch ist da nichts kaputt, ich gehe davon aus dass es ein mechanisches Problem ist.

1.Du mußt den Tacho ausbauen.
2.Die Kunststoffscheibe ausbauen ( die ist nur eingeclipst mit kleinen Nasen )
   
3.die Rändelmutter der Prüfbuchse lösen und die Abdeckung vom Mäuseklavier herausziehen 
   
4.die Platine der Dipp-Schalter ausclipsen
   

5.auf der Rückseite sind vier Schrauben , die herausdrehen
   

6.jetzt kannst du den Tacho aus seinem Gehäuse herausnehmen ( evt etwas Ziehen / Hebeln , die Platine wird jetzt nur noch durch die Steckkontakte der elektrischen Verbindungen gehalten )
7.um die Platine von dem mechanischen Teil zu trennen müßen drei Kabel ausgelotet werden.
   
8 über diese drei Verbindungen werden Tacho und km-Zähler angetrieben. Das mech Teil sieht so aus:
Der Antrieb:
   
   

Über die Welle und die Zahnräder wird die Walze der km-Anzeige angetrieben, hier könnte ein mech. Fehler sein??
Viel Erfolg, über eine Rückmeldung freue ich mich.

Grüße Stefan
Zitieren
#10
Hallo Stefan, 
Danke für die Schritt für Schritt Anleitung. 
Es scheint tatsächlich ein Mechanisches Problem zu sein. Das Antriebsrad hat Zahnausfall. Da muß ich schauen wo ich dies her bekomme. Sobald der Tacho wieder funktioniert gibt es eine neue Rückmeldung. 
Jetzt sehe ich auch wo die Dippschalter sind.  Kopf an Wand schlagend
Ich hatte die Tacho Angleichung mechanisch gelöst. 

Danke und Gruß 

Rolf


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Probleme die gelöst wurden sind einfach !
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.