Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Rückfahrscheinwerfer Nachrüsten
#1
Hallo zusammen,

Ich bin hier recht neu und bräuchte mal Hilfe. 
Ich habe einen LN2 809 Bj 1986
Der hat original keinen Rückfahrscheinwerfer.
Meine Frage, lässt dieser sich recht einfach nachrüsten ? 
Gibt es eventuell am Getriebe schon einen Schalter und wenn ja, wo finde ich diesen ? 

Für Tipps bin ich dankbar.

Gruß Gabriel
Zitieren
#2
Hallo,

ja es gibt am Getriebe einen Schalter bzw. einen Platz für den Schalter.
Um dir genau zu sagen, wo er ist oder wo er hin muss, bräuchten wir noch deinen Getriebetyp.
Du kannst auch ein Photo machen, dann ist es am einfachsten.


Grüße Dirk
Zitieren
#3
Ich werde mal die Tage schauen dann gebe ich den Typ des Betriebes durch.

Danke schonmal für den Tipp
Zitieren
#4
Hello, as I was wiring in new rear tail lights today I also have the same question about a reverse switch on the gearbox. We have a 1988 1120 AF with the G 3/60-5/7.5 transmission. Would you know where I should look to see if it has a switch? Thanks for any help.
Jon and Heather Turgeon
1988 1120 AF
Build Website
Zitieren
#5
Soo, bin mal drunter gekrochen .... vielleicht hilft das ja weiter.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#6
   

Hier das Rot Markierte ist die Blindschraube für den Rückfahrlichtschalter.
A0015452709 ist die Nummer für den Schalter.
Zitieren
#7
[Bild: S01521700001.981106.png]

http://mb-teilekatalog.info/view_SubGrou...subgrp=001

Figur 8 und Zubehör
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#8
Ups, grad gesehen, dass Sven schon geantwortet hat, nimm bitte seine Antwort
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#9
Vielen Dank für die schnellen Antworten ! Dann besorg ich mir das schalterchen und schon wird s hell ? 
Gruß Gabriel
Zitieren
#10
Gibt’s auch außerhalb vom Sternentresen:

_click_
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.