Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Umbau von om 364 LA auf om 366LA
#1
Servus ich möchte meinen 814er umbauen vom 364LA mit 140PS auf OM 366 LA mit 170PS.
jetzt wolte ich fragen ob das einer schon mal gemacht hat, der mir tips bzw. sagen kann ob das überhaupt funktioniert mit kabine mit dem niedriegem motortunnel usw.
falls einer den 366 A vorschlägt den kann ich nicht nehmen weil ich die EUro 2 norm erfüllen muss.
Zitieren
#2
Hallo
Ich habe vor 12jahren meine 809 Sparkasse auf 820 umgebaut. Also OM364 raus und OM366LA E2 mit GV4/65 rein. Dazu auch beide Achsen umgebaut usw. Es war ein grosser Aufwand, den ich heute denke eher nichtmehr machen würde. Lieber ein komplettes Fahrgestell tauschen. Es ist vieles anders und wenn dann am besten ein komplettes Schlachtfahrzeug kaufen. Viele kleinigkeiten sind unterschiedlich. Die Motorhalter im Rahmen müssen nach vorne versetzt werden für den 6zylinder (Löcher im Rahmen vorhanden). Die Getriebetraverse muss versetzt werden, Schaltgestänge tauschen, Kühler, Schläuche, Gasgestänge, Auspuffanlage usw.
Zitieren
#3
Hat der OM366LA nicht 205 PS?
Die 170 PS sind wohl der OM366A oder irre ich mich?
Zitieren
#4
Schau mal Hier

https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_LK



Grüße Günter
Zitieren
#5
OM366LA mit Euro2 gab es mit 170PS, 211PS und 240PS.
Der Motor selbst war fast identisch. Die grössten Unterschiede liegen in Einspritzdüsen, Einspritzpumpe und ihre Einstellung, Turbolader usw. 
204PS hatten die OM366LA Euro0. Euro1 gabs dann mit 211PS und 240PS.
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.