Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Türfenster Shelter FM1
#1
Hallo zusammen,

ich bin am Überlegen, das Fenster in der Hecktüre meines Shelters, durch ein leichteres und grösseres zu ersetzen. Habt ihr Ideen oder Vorschläge, wie ihr es gelöst habt. Die komplette Klappe hat die Grösse ca 740x550 mm.

Grüsse
Andreas


Angehängte Dateien
.jpg   Fenster 1.jpg (Größe: 72,8 KB / Downloads: 206)
Zitieren
#2
Hallo,

die einfachste und günstigste Lösung ist den Ausschnitt einfach mit Stichsäge, Säbelsäge oder Flex zu vergrößern und dann ein Standart-Wohnmobil Fenster als Seitz S4 einzubauen.


Grüße Dirk
Zitieren
#3
Hallo Dirk,

daran habe ich auch schon gedacht, bekomme aber Platzprobleme mit den Fensterrahmen. Der Ausschnitt und das obere Scharnier sind evtl. zu nah beieinander.

Grüsse
Andreas
Zitieren
#4
@Itchywheels Lösung gefällt mir

[Bild: 35185543th.jpeg]

https://ln2-forum.de/Thread?Themenbereic...14#pid3114
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#5
Stimmt hat was.  Zustimmend
Muss noch in mich gehen. Eilt nicht, sind noch zu viele Baustellen.  Verwirrt
Grüße
Andreas
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.