Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

1124 AF Mannschaftskabine einkürzen
#11
(2019-05-26, 11:42)reisekoffer schrieb: Hallo Mario,

ich habe die seitl. Aufnahmen der Fahrerhauslagerung etwas ändern müssen und das Lochbild, an den Rahmen angepasst, die Halterung für die Fahrerhausabstützung versetzt und zwei Federblätter raus genommen, das funktioniert sehr gut.
Die hydraulische Verriegelung zurückgebaut und jetzt auf mechanisch umgerüstet. 

Habe keine besseren Fotos, aber könnte nächste Woche ein besseres Foto für Dich machen. Falls Du was brauchst.



Gr. Mirco

Hallo Mirco

also die orginalen Aufnahmen neu bohren,das klingt gut und hab ich mir auch schon gedacht. wusste nur nicht ob ich die da vorn hinbekomme,da ich sie noch nicht abgebaut habe.Die mech.Verrieglung hab ich schon. Wo befestigst du die Sicherungsstange wenn das Fahrerhaus gekippt ist? Dein Bolzen ist ja nicht mehr da.

Gruss
Mario
MB 1120 AF
- Feuerwehraufbau entfernen, erledigt 12/2018
- DoKa kürzen, in Arbeit bis 07/2019 erledigt
- Übersetzung ändern, erledigt 05/2019
- Zwischenrahmen und FM2 besorgen, geplant bis 07/2019
- Baustop 07/2019 - 07/202? Weinend
Zitieren
#12
Hallo,

doch der Bolzen ist noch da, habe ich so versetzt das die Stange noch passt.

Gr. Mirco
Zitieren
#13
Das Lochbild passt nicht...müssen alle gebohrt werden. 

Bei mir die ganze Arbeit zwei Mal, weil die Verriegelung unter Spannung stand und nicht geschlossen hat. Das war nur minimal...daher empfehle ich dir erstmal nur ein Loch zu bohren und dann zu verriegeln ggf. mit Hilfe zusätzlicher Schraubzwingen.

Wenn alles passt ( auch der Winkel spielt eine Rolle ) würde ich die restlichen Löcher bohren, sonst ärgerst du dich schwarz...so wie ich.

Gruß Nico
Umso steiniger der Weg, desto wertvoller das Ziel
        Kette www.borstigestier.net  Kette  
Zitieren
#14
Ich bin momatan am grübeln, wie ich am besten den Zylinder uns Schlossträger nach der kürzung der Kabiene setze, da ich die Rückwand noch nicht verschweisst habe, so kann ich noch flexible sein. Soll ich einen kleinern Hubzylinder einbauen? Da der grosse mit viel Aufwand passt, wer hat den eine andere Lösung gefunden, Ich bin für jeden Tip Dankbar!
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.