Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Kabinenkürzung die x-te
#21
Danke Max,

die haben wohl nicht mehr, kann ja weiter suchen, war heute mal bei einem Sattler, schon interessant und demnächst will ich da ran und neu beziehen, Muster habe ich mitgebracht.
Werde jetzt den Vorschlag zu Hause mal anbringen. Soll ja nicht nur mir gefallen.

Grüße Peter
Zitieren
#22
Hallo Peter,

da kann schon sein, ich hab irgendwann im Dezember bestellt …  und da gabs die Restposten. 5x2m für 5€, davon hab ich 2 Bahnen für die ganze Innenverkleidung benötigt.
In unserem letzten WoMo hatten wir einen grauen Teppich von TEDOX an den Wänden …. war auch nicht schlecht und auch sehr günstig.
Aber auch nur halb so professionell wie der Bezugsstoff, keine Frage Zwinkernd
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#23
Hallo Max
Das wird ja richtig schick die Ablage unterm Dach ist ganz nach meinem Geschmack.
Das alles so toll umzusetzen braucht halt Zeit und gute,s handwerkliches Geschick Daumen hoch! 
           
Gruß Frank
Zitieren
#24
Hallo Max,

was hast du eigentlich alles in der Konsole platziert? CB ? Radio? und ???
Deine Arbeit gefällt mir.
Und den Revisionsdeckel, wofür ? habe auch solchen im Himmel und überlegt diesen zu schließen, könnte ja ein Fehler sein....(bei mir sitzt der über dem Fahrerkopf ca.)

Grüße Peter
Zitieren
#25
mach2 schrieb:Hallo Max,

was hast du eigentlich alles in der Konsole platziert? CB ? Radio? und ???
Deine Arbeit gefällt mir.
Und den Revisionsdeckel, wofür ? habe auch solchen im Himmel und überlegt diesen zu schließen, könnte ja ein Fehler sein....(bei mir sitzt der über dem Fahrerkopf ca.)

Grüße Peter

Ich hab in der Konsole den Radio, unten drin die Lautsprecher dazu, eine alte CB-Kiste und zwei "Universalablagen" im DIN-Schacht (gibt's bei eBay) Das sind so Kunststoffablagen, die in einen Radio-Blechrahmen passen - zum Einen hat man dann noch zwei DIN-Schächte für was auch immer noch kommt und ich kann die Ablagen einfach herausnehmen um dahinter was verdrahten zu können, damit ich nicht die ganze Konsole abschrauben muss. Auf die Beifahrerseite hats dann noch eine Leseleuchte geschafft und vorne is schon die Bohrung für den Halter des Rückfahrmonitors.

Die Sonnenblenden bekommen noch Magnete, damit sie ordentlich oben bleiben.

Die Revisionsöffnung (ich hab 2 Stück) sind jeweils unter den Funkantennen der Feuerwehr gewesen. Die vordere (weiße) Abdeckung ist somit der Zugang zur Radioantenne geblieben und die zweite Abdeckung (etwas weiter hinter dem Beifahrerkopf) dient dem Zugang zur Leitungsdurchführung aufs Dach (so ne doppelte mit Verschraubungen). Hier will ich die CB-Antenne, die Zuleitung zur Arbeitsbeleuchtung und evtl noch ein Horn durchführen.


.jpg   IMG_7436.jpg (Größe: 160,21 KB / Downloads: 112)
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#26
Moin Moin wie wir in Bayern sagen Mr. Green

so ein Heimarbeitsplatz hat was …. man gewinnt definitiv die Zeit, die man normalerweise auf der Straße verbringt!
Und was macht man jetzt mit 2 Stunden mehr Zeit pro Tag? Richtig ….. Zwischenrahmen bauen ….

Ich hab mich mal ganz blauäugig gegen die Rundrohre als Querträger entschieden, da ich ja auch auf eine Siebdruckkabine setze und hier eh mit einer höheren Festigkeit rechne als es bei GFK und dergl. der Fall ist (glaub ich zumindest).
Nach Rücksprache mit einem befreundeten Metallbauer fiel die Wahl auf Rechteckrohr 100x60x4
Fertige Kabinenlänge wird 4,90m und die Kabinenbreite soll 2,40m werden.

Fast schon klassischer Aufbau: hinten fest und vorne jeweils links und rechts je 4 Federn
@itchywheels: Danke Rico für dein Angebot mit den Federn, aber jetzt sinds dem Geldbeutel wegen welche von "Gutekunst" geworden, aber wegen dem Unterfahrschutz meld ich mich evtl. nochmal bei dir.

Wir werden es nach ein paar Ausfahrten sicherlich wissen ob die Dimensionierung des ZR die richtige Entscheidung war Kugel gebend


.jpg   IMG_7427.jpg (Größe: 105,58 KB / Downloads: 61)


.jpg   IMG_7428.jpg (Größe: 101,88 KB / Downloads: 64)


.jpg   IMG_7431.jpg (Größe: 117,59 KB / Downloads: 62)


.jpg   IMG_7439.jpg (Größe: 185,36 KB / Downloads: 63)


.jpg   IMG_7441.jpg (Größe: 92,16 KB / Downloads: 63)


.jpg   IMG_7444.jpg (Größe: 137,45 KB / Downloads: 62)


.jpg   IMG_7445.jpg (Größe: 184,45 KB / Downloads: 61)


.jpg   IMG_7447.jpg (Größe: 143,18 KB / Downloads: 61)
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#27
Hallo, zur Ertüchtigung der Steifigkeit/Pistenfestigkeit könntest Du an die Innenseite der Heckträger-Gehrungen noch Knotenbleche einzimmern.

Stefan
Flüsternd  Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfasst  Zwinkernd
Zitieren
#28
siegerland schrieb:Hallo, zur Ertüchtigung der Steifigkeit/Pistenfestigkeit könntest Du an die Innenseite der Heckträger-Gehrungen noch Knotenbleche einzimmern.

Stefan

Hallo Stefan,

dank für den Tipp! Das hab ich auch noch vor ….. der ganze Rahmen ist ja derzeit nur geheftet. Es fehlen noch das Festlager, die Schwalben und div. Versteifungsbleche.

Ich bin ach gerade am klären, ob der Träger evtl. nochmal ab muss, weil das Zinkbad u. U. nicht groß genug ist.
Falls das so sein muss, dann mach ich ihn steckbar mit einer Rohr-in-Rohr-Lösung. Es kommen auch noch außenliegende Verstärkungsbleche auf den 45 Grad-Ecken und seitlich jeweils 3 Rohrhülsen eingeschweißt um dann irgendwann mal den tatsächlichen Träger aufnehmen zu können.
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren
#29
Hallo Max,

schöner Rahmen.
Hast du schon einen Verschränkungstest mit dem ZR gemacht? 
Ich habe ja ein sehr ähnliches Setup wie du (Originaltank vor Luftkessel, auch gekürzte Doka, gleiche Kabinengröße) und mit meinen 140er Längsträger mit aufgelegten Querträger bin ich schon am Höhenlimit angekommen ohne dass der vordere Querträger auf dem Tank aufsitzt beim Verschränken (Mein ZR hebt vorne ca 18cm ab bei max Verschränkung). 
Auch würde ich noch prüfen, falls nicht schon geschehen, ob du mit dem Tankrüssel noch in den Tank kommst wenn der Koffer drauf ist sonst wird es umständlich an der Tankstelle.

VG
Mic
Zitieren
#30
mitchel schrieb:Hallo Max,

schöner Rahmen.
Hast du schon einen Verschränkungstest mit dem ZR gemacht? 
Ich habe ja ein sehr ähnliches Setup wie du (Originaltank vor Luftkessel, auch gekürzte Doka, gleiche Kabinengröße) und mit meinen 140er Längsträger mit aufgelegten Querträger bin ich schon am Höhenlimit angekommen ohne dass der vordere Querträger auf dem Tank aufsitzt beim Verschränken (Mein ZR hebt vorne ca 18cm ab bei max Verschränkung). 
Auch würde ich noch prüfen, falls nicht schon geschehen, ob du mit dem Tankrüssel noch in den Tank kommst wenn der Koffer drauf ist sonst wird es umständlich an der Tankstelle.

VG
Mic

Hi Mic,

danke für die Tipps! Ich hab gestern tatsächlich mal versucht den rahmen auf der Beifahrerseite mit dem Steinbock anzuheben und auf der Fahrerseite mit einem Gurt zu fixieren um eine Verschränkung zu simulieren. Allerdings klappt das im Moment nur bedingt, weil ja alles bisher nur geheftet ist.
Ich hab die seitlichen Ausleger alle so platziert, dass möglichst keine Anbauteile darunterliegen, außer natürlich beim Tank. Da geht's nicht anders ... deswegen sind die Träger auch weiter ausgenommen als die Anderen.

Bei dem kurzen "Test" kam ich auf ca 12cm Hub (zwischen ZR und Leiterrahmen) ohne, dass die Träger den Tank berühren. im Zweifelsfall muss ich eben den Hub durch die Federn begrenzen. Hilft nix.

Achja, der Tankstutzen is immer noch nicht abgeschnitten Grinsend ich bekomm einfach keinen Rohrschneider, der den Durchmesser packt ROFL  Ist aber natürlich noch in Planung.
Ich will den ursprünglichen Tankstutzen möglichst spanfrei abtrennen, die Öffnung dann durch Kleben verschließen und setz den gekürzten und im Winkel angepassten Stutzen auf die rechte verschraubte Abdeckung. Ich will am Tank weder Trennen noch Schweißen, sonst muss ich den Krempel mit Wasser füllen und das will ich vermeiden.
Grüße, Max

------------------------------------------------------------------------------------------
Lern Metzger, dann iss' Wurscht wasd machst!
Zitieren


Gehe zu:



Mercedes-Benz LK / LN2 (Leichte Klasse)

Der LK/LN2 (Baumuster 673, 674, 675, 676, 677, 678, 679) ist der Nachfolger des LP (leicht) und der Vorgänger des Atego. Er wurde im Daimler-Benz Werk Wörth am Rhein und später auch im Werk Ludwigsfelde (der erste LK/LN2 814 rollte dort am 8.2.1991 vom Band) gebaut.
Er deckte die Baujahre 1984-1998 ab und wurde mit folgenden Motoren ausgeliefert: OM 364 (Vierzylinder), OM 364 A (=Aufladung =Turbolader), OM 364 LA (=Turbolader und Ladeluftkühlung), OM 366 (Sechszylinder), OM 366 A, OM 366 LA und OM 904 LA (Vierzylinder Eco Power).
Es gab den LK/LN2 mit den Verkaufsbezeichnungen 609 (Export), 709, 809, 811, 814, 814 Eco Power, 817, 914, 914 AK (=Allrad Kipper), 917, 917 F (=Feuerwehr), 917 AF (=Allrad Feuerwehr), 920 AF, 924 AF, 1114, 1114 AK, 1117, 1120, 1120 F, 1120 AF, 1124 F, 1124 AF, 1224 F, 1224 AF, 1314 AK, 1317 AK, 1324 AK und 1524 F. Dabei stehen die hinteren beiden Ziffern grob für die Motorleistung (x10 nehmen) und die davor stehende(n) Ziffer(n) grob für das zul. Gesamtgewicht in t.